Liquid, relativ gesehen 18


So einiges, was das Liquid betrifft, führt gerne zu Verwirrungen, oder wenigstens Fragen. Hier mal einige davon.

Inhalt:



Von Millilitern und Milligramms

liter-milliliter
Ein Liter, also 1000 ml, 100 ml, 10 ml, und zweimal 1ml. Der rote Fleck, bzw. der Inhalt der Spritze, enthalten einen Milliliter, und damit ca. 1000 Milligramm gefärbtes Wasser, die Literflasche ca. eine Million Milligram – oder 1000 Gramm, oder ein Kilogramm.

Eines sorgt sehr oft für völlig Verwirrung, allerdings meist sehr kurzfristige: Die Angabe mg/ml, also Milligramm per Milliliter. (Hier mg Nikotin per ml Liquid.) Da die meisten Leute weder der einen noch der anderen Einheit im alltäglichen Leben sonderlich oft begegnen, kommt es häufig zur falschen Gleichsetzung von Milli und Milli: „Ein Milli(gramm) ist doch gleich ein Milli(liter), wie kann dann ein ml mehrere mg enthalten?“ Oder es kommt zumindest zu Verwirrung darüber, wie viele mg denn in einen ml passen.

Entknoten kann man das, indem man das Milli mal wegläßt: Daß ein Liter (kennt man von der Milchtüte) nicht gleich ein Gramm (kennt man etwa von Gewürzen) ist, braucht keine weitere Erläuterung. Dann ist aber auch logischerweise ein Tausendstel von einem Liter nicht gleich ein Tausendstel von einem Gramm. Einem ml begegnet man durchaus noch in der Praxis, auf einen Teelöffel etwa passen nur ungefähr fünf davon. Ein Tausendstel von dem Gramm Zimt etwa, das an den Kuchen gehört, ist nicht mehr wirklich fassbar.

Ein Milliliter Wasser wiegt ungefähr ein Gramm. (Bei einer Temperatur von 3,98 °C und einem Luftdruck von 101,325 kPa wiegt er das sogar ganz genau.) Ein Gramm sind 1000 Milligramm. Also wiegt der Milliliter Wasser eintausend Milligramm. Entsprechend können von den 1000 Milligramm eines Millliliters einer Flüssigkeit (falls diese genauso schwer ist wie Wasser) natürlich auch so einige nicht aus dem Hauptbestandteil dieser Flüssigkeit bestehen, sondern aus etwas anderem. 18mg passen ganz hervorragend in einen ml, und da sind sogar noch so um die 982mg übrig, die aus etwas anderem bestehen können.
Die genauen Zahlen hängen natürlich ab vom spezifischen Gewicht der Flüssigkeit. PG zum Beispiel ist etwas schwerer als Wasser, da wiegt der Milliliter etwa 1040 mg, aber auch hier: Wenn davon 18mg Nikotin sind, bleiben 1022mg für PG und gegebenfalls andere Bestandteile übrig in so einem Milliliter.

Von Milligramm Nikotin

Viele Dampfer sehen auf der Zigarettenschachtel eine Angabe von „X mg Nikotin“ und auf dem Liquidfläschchen auch, und machen da ein Gleichheitszeichen zwischen, und wundern sich. Anfänger versuchen, ihre Zigaretten zusammenzuzählen und die mg Nikotin in Liquid umzusetzen, Leute, die bereits dampfen, zählen die mg von der Schachtel zusammen, und die vom Liquid, und wundern sich, daß da unterschiedliche Zahlen herauskommen. So einfach ist das aber nicht mit der passenden Stärke des Liquids.

Zunächst einmal muß man wissen, was diese „X mg Nikotin“ auf einer Zigarettenschachtel überhaupt bedeuten: Nämlich sehr wenig. Das ist nicht die Menge Nikotin, die in der Zigarette steckt, da steckt wesentlich mehr drin (nämlich etwa 12mg). Das ist auch nicht die Menge, die der Raucher aufnimmt. Sondern das ist die Menge, die eine genau standardisierte Maschine aus dieser Zigarette herausraucht. Der Raucher bekommt aus einer Zigarette fast immer, und zwar völlig egal bei welcher Sorte, etwa ein mg Nikotin heraus (nach anderen Quellen bis zu drei mg Nikotin). Bei einer „Schwarzen“ wird halt nicht tief oder gar nicht inhaliert, bei einer „Light“ wird dafür bis in die Zehenspitzen, die Luft ein paar Sekunden angehalten, und öfters gezogen.

Eine vernünftige Untersuchung darüber, wieviel von dem Nikotin im Liquid ein Dampfer aufnimmt, gibt es nicht. Eine Untersuchung behauptete sogar, gar keins. Das ist eine lange Geschichte, aber sagen wir so: Das ist Schwachsinn. Es ist aber wohl um einiges weniger als Nikotin im Liquid ist.

Dazu kommt, daß nicht wenige Menschen nicht nur an das Nikotin gewöhnt sind, sondern auch an andere psychoaktive Stoffe im Tabak. Die fallen beim Dampfen weg. Zu einem gewissen Teil kann man das kompensieren, indem man mehr Nikotin zu sich nimmt. (Was nicht bei jedem funktioniert, weswegen auch etwa 20% der Dampfer auf Tabak in irgendeiner Form angewiesen sind. Das müssen aber keine Zigaretten sein, und selbst wenn es solche sind, ist es nicht viel.)

Und dann gibt es immer wieder Geschichten, daß Leute, die nur relativ wenige „leichte“ Zigaretten am Tage rauchten, jetzt 5ml 24er-Liquid am Tage weghauen, während Leute, die früher 2-3 Schachteln „Schwarze“ am Tag gequalmt hatten, binnen Wochen auf 2ml 6er am Tag runter sind, und nie stärker als 18er gedampft haben. Ist zwar beides selten, aber es kommt vor.

Auf jeden Fall machen diese Fakten es sehr schwierig, wenn nicht völlig unmöglich, von den gerauchten „X mg Nikotin“ auf die notwendige Stärke und Menge des Liquids zu schließen.

Von der „richtigen“ Liquidstärke

Da hilft letztendlich nur Ausprobieren. Wobei wohl die meistverkaufte Stärke Liquid 18mg/ml ist, aber auch 24er und sogar 36er sind mittlerweile recht leicht erhältlich, wobei ich bei den 36ern vorsichtig wäre, das ist schon recht heftig. Manche brauchen es aber.

Wobei, zunächst: Oft steht in Shops gar nicht dran, wieviel mg/ml nun drinne sind, sondern man findet „none, low, medium, high, x-high“ oder ähnliches. Dabei ist meistens (aber nicht immer!):

  • none: Kein Nikotin (wobei in einigen als „None“ oder „0 mg“ ausgezeichneten Liquids schon Nikotinspuren und -reste gefunden wurden)
  • low: 6 ml/ml
  • medium: 12 mg/ml
  • high: 16 oder 18 mg/ml
  • x-high: 24 oder 26 mg/ml

Wie gesagt, 18er wird viel gekauft, hier mal eine Umfrage aus dem ECF, was dort so gedampft wird an Stärken. Die weitaus meisten dampfen 18er und höher. Man liegt also  wahrscheinlich nicht falsch, wenn man 18er bestellt.
Da man aber falsch liegen könnte, empfiehlt sich zu Anfang, von mindestens einer Sorte, die man vermutlich mögen wird, zwei Flaschen zu bestellen: Einmal die höchste Stärke, und einmal die niedrigste. Dann kann man nämlich die Stärke selber verändern, und so herausbekommen, was man braucht. Was sich übrigens mit der Zeit ändert, gerade in den ersten zwei Wochen braucht man oft eher hochdosierte Liquids; gut möglich, daß das sogar nur daran liegt, daß man das Dampfen einfach noch nicht so gut kann wie man das Rauchen konnte.

Selbst wenn man eine relativ hohe Stärke braucht: Nikotin alleine ist nicht das, was Zigaretten gefährlich macht, im Gegenteil. Diverse Quellen stufen mittlerweile das Nikotin als etwa so gefährlich wie Koffein ein. Was Zigaretten (und in geringerem Maße auch nicht inhalierte Rauchtabake) so gefährlich macht, ist der Feinstaub, der Teer und das Kohlenmonoxyd, und die hat man beim Dampfen nicht.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 thoughts on “Liquid, relativ gesehen

  • Eddy

    Gerade habe ich von einer Untersuchung gehört, die bewiesen hat, dass man Fasern der Zigarettenfilter einatmet. Und dass Filterzigaretten deshalb nicht weniger schädlich sind, als welche ohne Filter.

    Ich habe gerade mit dem dampfen angefangen und mit 15 mg gestartet. Nikotin ist ein Nervengift, welches auf die Mikrozirkulation des Blutes starken Einfluss hat – und damit auf die Augen, Ohren, Gehirn etc. Ich muss sagen, dass mir das dampfen allein schon viel Spaß macht. Der „Qualm“ ist wohl auch das, warum ich mit dem Rauchen überhaupt angefangen habe – von Nikotin hatte ich damals keine Ahnung.

    Also werde ich jetzt das Nikotin im Liquid heruntersetzen – 0 mg sind das Ziel. Stattdessen lieber Aromen und viel Dampf, das ist geil.

    Danke für die Erklärung übrigens.

    Gruß, Eddy

    • Alex Beitragsautor

      Vor allem inhaliert man Filterzigaretten tiefer als ohne: Lungespitzenkrebs statt Bronchialkarzinom, noch fieser. Und je „leichter“ die Kippe, desto tiefer inhaliert man.

      Nikotin alleine sollte man nicht überdramatisieren: Koffein hat sehr ähnliche Wirkungen, und niemand verfällt in hysterische Zuckungen darüber. Untersuchungen von Leuten, die ihr Nikotin in anderer Form als via unvollständig verbranntem Pflanzenmaterial konsumieren, kommen regelmäßig zu dem Schluß, daß es sich kaum oder gar nicht schädlich auswirkt. Denn, sollte man nicht vergessen: Es hat auch eindeutig seine positiven Wirkungen.

  • Chris

    Hi,
    ich arbeite als Strahlenschutzbeauftragter und wollte mal mein wissen hinzufügen:
    Die Tabakpflanze ist ein assfresser und zieht jeden Dreck aus dem Boden den sie finden kann. Somit auch radioaktive Steffo die in den Anbaugebieten vorhanden sind! Diese werden dann weiter verarbeitet und landen schließlich in der Zigarette. Wir rauchen diese und inkorperieren diese radioaktiven Dämpfe die dann schädlich auf die Lunge wirken. Ein Rauchen der 10 Zigaretten am Tag raucht bekommt mehr radioaktive Strahlung ab als jemand der sich zweimal im Jahr komplett Röntgen lässt, das ist bewiesen.
    Da gibt es dann sogar die These das Lungenkrebs durch gerade diese radioaktiven Stoffe ausgelöst wird!
    Darüber kann man leider nur diskutieren da das nicht bewiesen werden kann aber jeder Rauchen bekommt im Jahr eine höhere Strahlendosis ab als ich, der jeden Tag mit offenen radioaktiven Strahlern arbeitet.
    Bin jetzt auch dampfer und von Light auf 10mg bzw 9mg gewechselt, das passt sehr gut! Im Monat 40ml schaffe ich ca.

    Hoffe ich konnte weiter helfen mfg

    • Alex Beitragsautor

      Na ja, recht ähnliche Probleme wie Tabakraucher haben auch Leute, die andere Sachen rauchen, wie Knaster, sowie Leute, die mit alten Holzöfen o.ä. heizen und/oder kochen. Obs also an den Strahlen liegt, gute Frage – zumal größere Krebsprobleme von rauchlosem Tabak durchaus nicht belegt sind.

      Aber es ist sicherlich ein Grund mehr, das Quarzen einzustellen 😉

      Alex

  • Mark

    @Chris
    Danke für die Infos zur Radioaktivität.
    Noch größerer Dank aber für die Angaben zu Deinem Konsum.
    So hat man als Unerfahrener gute Vergleichsmöglichkeiten.

    • Alex Beitragsautor

      Der Liquidverbrauch schwankt sehr, 3-5 völlig normal, 1-10 alles noch üblich, und das in alle Stärken.

  • Marcella Seifert

    wieviel Liquid verbrauchen denn andere hier so im Monat? Bin relativ frisch dabei und hab heute 3 oder 4 18mg Tankdepots a 0,8ml weggedampft. Ist das im Rahmen…eher wenig / eher viel? Ich denke das wird wohl tendentiell auch eher weniger oder?

  • Jens

    Hallo,
    Ich habe mich Beraten lassen, von der Hotline der Webseite meines Anbieters.
    Benutze den Volish eGo2
    Ich habe ca. 20 Zigaretten pro Tag geraucht. Mir wurde gesagt, das ich mit einer Flasche 10 ml ca. 6 Tage aus komme.
    Dampfe jetzt seit Montag den 31.10.2011. mal sehen wie lange ich damit aus komme.
    Benutze die Liquit High mit den Sorten: Vanille, Menthol, Cappuccino und Mild Black.
    Welche sorten benutzt ihr.?? Wo bekommt man das Liquid am günstigsten.??
    Ich bin bis jetzt sehr sehr zu frieden, das ich jetzt e-Zigaretten Dampfe. ;-)))

  • Vico

    Hallo ihr,
    also ich Dampfe seit 2 Monaten und ein Verbrauch von 4 Fläschchen sid normal.
    Persönlich finde ich das die Liquids von Flavour art die besten sind auf ihre website kann man die sachen bestellen und kposten so um 4,50 Euro und wenn man mal bedenkt das Flavour ein Aromen Hersteller für die Lebensmittelindustrie ist kann man auch sicher sein das diese im Labor abgefüllt werden und nicht wie bei anderen.

    • Alex Beitragsautor

      Schön daß dir Nic-frei reicht. Anderen nicht.
      Und wie nett daß du gleich einen Link auf einen Laden mitliefertest. Glaubst du im Ernst daß sowas stehenbleibt?

  • Sebastian Sötje

    Hallo zusammen.
    Ich dampfe nun seit ca. 6 Monaten und war vom ersten Tag an weg von der Pyro. (Zugegeben: Einen Ausrutscher gab es am zweiten Tag…aber diese eine Zigarette bekam mir garnicht und stank zum Himmel!)
    Ich fand zu diesem hiflreichen Beitrag über Google. Ich suchte nach „liquid zigarette vergleich mg“…dritter Eintrag glaube ich…nachdem meine Freundin nun auch aufs dampfen umgestiegen ist und nach ca einer Woche ohne Pyros fragte, wie Ihr Verbrauch im Verhältnis zur Pyro stünde.
    Auch bei uns kann man kein klares Ergebnis ableiten…

    Sie: Gelegenheitsraucherin mit garkeiner bis 10 Zigaretten/Tag dampft am Tag unter 1ml Liquid (9mg) (510er Ego -kein Tank)
    Ich: Starker Raucher mit bis zu 50 Zigaretten/Tag und mindestens einer Schachtel seit vielen Jahren. Ich dampfe so ca. 1ml bis max. 2ml am Tag (9mg) (Dauernuckler!)…allerdings auch mit 510er auf einer Lava (3,7V-4V) oder normalen 650er Ego-Akkus.

    Fazit: Meinen Bedarf kann ich nach all den Monaten nicht an der Menge des verbrauchten/benötigten Liquids festmachen. Vielmehr spielt offenbar der Verdampfer eine Rolle!
    Ich bin nahezu alles durch. Ego 510 mit und ohne Tank, Ego-T, Ego-C, Dual-Coil 5ml, Dual-Coil Tank 6ml/3,5ml, Clearomizer, etc… und immer variierte mein Verbrauch. Bei der Ego-C habe ich zum Teil 5ml und mehr am Tag verdampft und merkte keine Überdosierung…und mit dem 510 ohne Tank (also der urspringliche mit Watte oder zum tröpfeln) habe ich derzeit einen Verbrauch maximal 1ml. Dieses kleine Pipettenfläschchen mit 2ml nutze ich zum Teil über 3 Tage, bis ich es wieder auffülle und tropfe damit viele Male/Tag in den 510er. Offenbar reicht mir das bei 9mg auch aus. Wie gesagt…bin starker Raucher gewesen und verzichte auf nichts… ziehe über dem Tag bei der Arbeit z.B. ständig daran. Bei anderen Verdampfern wie bei der Ego-C zB habe ich einen vielfachen Verbrauch feststellen können.
    Achja…noch etwas… insgesamt war mein Verbauch höher, als ich noch viel mit verschiedenen Aromen/Liquids herumprobierte…vor allem bei Frucht und allen süßen Geschmäckern. Seit ich bei 2 bis 3 Tabak-Liquids blieb, dampfe ich um einiges weniger.

    Vielleicht kann der eine oder andere damit etwas anfangen. Wenn Fragen sind, dann gerne anschreiben.

  • Kreiszahl

    Hallo!

    Und ein herzliches: WTF?!

    Ich rauche schon ziemlich lange e-Kippen. Hatte mich im Vorfeld relativ gut informiert – aber die Informationen
    waren vor einigen Jahren noch sehr sperrlich. Bin von einer Schachtel am Tag auf 2 Kippen runter. Die zwei gönn ich mir aber auch von Herzen (Nach dem Mittag und zum Kaffee). Bin erstmal ne Woche übelst Krank geworden am Anfang, aber dass scheint beinahe normal zu sein, wegen dem Entzug der psychoaktiven Stoffen und anderer beigemengter Suchtmittel und Herzbeschleuniger in normalen Kippen… Bin mit 18mg auch „relativ“ hoch eingestiegen, weil ich im Umfeld merhfach erlebt hatte, dass einige mit 0 eingestiegen sind und die e-Kippe daraufhin verdammt haben -> Weil unbefriedigend. Deswegen empfehle ich den meisten Leuten auch gegen die Überzeugung viel Nikotin zu konsumieren, mit einer hohen Dosis anzufangen und sich dann nach unten zu arbeiten. Der Erfolg ist seit dem relativ hoch in meinem Bekanntenkreis.

    Nun – Wo ich Beinahe 1-2 ML (12er) am Tag rauche und unter Stress sogar 2.5 – 3 – dachte ich mir ich schaue mal nach neuen Erkenntnissen. Bis dato war ich davon ausgegangen, dass 1 Depot (1ML) am Tag nicht wirklich
    überschritten werden sollte, da dies einer Schachtel Kippen und mehr entsprechen kann.

    Das was ich hier lese ist aber mal was völlig anderes. Ich habe mir auch den gepostet Link zu Herzen genommen,
    allerdings finden sich auch dort kaum Informationen zur Schädlichkeit. Nichtmal wirkliche Mutmaßungen, denen ich so einfach folgen würde.

    Die meisten scheinen sich wegen dem Geld für die Mengen zu interessieren, mir geht es eher um meine Gesundheit.

    Kann mal jemand was zu der Aussage sagen, dass Nikotin so „harmlos“ wie Coffein sein soll? Das höre ich zum ersten mal und kann es auch nicht wirklich glauben. Ich meine gut… selbst wenn… bleibt Nikotin immer noch in den Top25 der giftigsten Gifte…

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gift#Beispiele_einzelner_Gifte_des_Menschen

    Ohne jetzt den Apostel spielen zu wollen (zumal ich eigentlich primär Infos für mich suche) finde ich 5ML, 18er Liqui schon recht bedenklich. Ich finde die „mehr als 1 mg wird ja eh nicht aufgenommen“-Aussage auch brandgefährlich, da sie genauso bewiesen ist, wie die Tatsache, dass e-Kippen schädlich sind… nämlich garnicht. Oder irre ich mich?

    Ich werde nächste Woche auf jeden Fall auf das 6er runtergehen unabhängig davon, was der O-Ton ist. Ich bin mir nicht mal siche rob ich überhaupt noch Nikotin brauch, aber ich gehe es gemächlich an…

    Ich habe sowieso fetsgestellt, dass die Menge für mich eher am Anfang relevant war. Inzwischen spielen die konsistenz des Rauches, der Geschmack und der Flash die größere Rolle.

    Bei der Gelegenheit möchte ich – sofern es nicht als Werbung gilt – die Liquids von hisVape.net DRINGEND empfehlen. Ich will nicht lügen, aber ich habe wirklich beinahe alles an Liquids auf dem Markt probiert. Nachdem ich länger bei flavourArts hängengeblieben war (die schon mit abstand besser waren alles alles andere am Markt) bin ich nu bei hisVape gelandet. Die sind für mich einfach am befriedigensten (für mich und alle meine Freunde und Bekannte). Sie sind vollmundig, haben eine gute Rauchentwicklung und sind alle mit einem interessanten Touch versehen.

    Meine Lieblinge:

    #1 Regular (Mit Absatand das beste und nicht zu vergleichen mit anderen „Regular blends“! Tabak + Lecker)
    #2 Belly Dancer (Geht in richtung Süß + Shisha)
    #3 Shady Haze (Nuss + ?)

    Aber das wird wohl langsam Offtpoic. Wollte nur eine wichtige Komponente beim Rauchverhalten einwerfen, die sich auch positiv auf die Nikotin-Minimierung auswirkt.

    Also: Woher kommt die „chilledheit“ einiger, sich 5ml Liquids am Tag in den Körper zu hauen? warum empfinde nur ich das augenscheinlich als verantwortungslos?

    Pete

    • Alex Beitragsautor

      Daß Nikotin per se ziemlich giftig ist, ist zwar richtig, in absoluten Mengen man braucht sehr wenig davon für eine ungesunde Dosis. Nur, in den verträglichen Dosierungen ist es eben nicht sonderlich ungesund, und daß die Dosis das Gift macht ist auch nix Neues. Und Nikotin ist kurzfristig ungesund, Langzeitschäden sind m.W. keine bekannt. (Untersuchungen zu Snus z.B. sind da ziemlich interessant.) Wer es unbedingt drauf anlegt, kann sich natürlich dahin bringen, daß er die Kloschüssel man heftig umarmen muß, aber das geht halt auch vorbei. Kann man insoweit mit Alkohol vergleichen, nur – DER macht Langzeitschäden dazu.
      Botulin ist absolut gesehen ja auch noch giftiger; dennoch wird das Zeugs in passender Dosierung in der Medizin und der Kosmetik eingesetzt. „Passende Dosierung“ ist der relevante Punkt, nicht absolut giftige Menge.

      Da man beim Dampfen aber immer jeweils geringe Mengen zu sich nimmt, und man eine Nikotin-Überdosis sehr schnell merkt, ist Überdosierung beim Dampfen einfach kein besonders großes Problem. (Wie gesagt, drauf anlegen kann man es natürlich – aber das geht mit allem anderen auch.)

      Man kann natürlich versuchen, das Nic zu reduzieren. Man muß aber nicht wirklich. Zumal man durchaus den Eindruck bekommen kann, daß weniger Nic im Liquid bei sehr vielen zu Unmengen an konsumertem Liquid führt, so daß am Ende kaum weniger Nikotin gedampft wird, aber ein mehrfaches an PG, VG und Aromen.

      Was jetzt generell an 5ml Liquid „verantwortungslos“ sein soll, weiß ich nicht. Manche Dampfgeräte verbrauchen entschieden mehr Liquid als andere (Die ViviNova z.B.), und manchen Dampfern schmeckts halt. Oder sie mögen halt richtig viel Dampf. Und manche werden ziemlich nervös, wenn sie zu wenig Nic haben.

      Was Hisvape angeht: Manche schwören drauf, manche dampfen es manchmal, und manche finden es ist nix Besonderes. Wie so vieles beim Dampfen, reine Geschmackssache.
      Ein anständiges Liquid ist sicherlich hilfreich, wenn es nicht schmeckt bringt’s wenig. Aber was einem nun am besten schmeckt, ist sehr individuell verschieden.

  • Kreiszahl

    Würde meinen Post gerne editieren, finde aber keinen Knopf. Evtl weil ich nicht angemeldet war, als ich gepostet habe? :/

    Gerade gesehen, das Shops / Herstellerangaben nicht gewünscht sind. Also bitte mein Liquidempfehlung bei Verstoß im vorherigen entfernen und danach diesen Post löschen. Danke und Sorry.

    • Alex Beitragsautor

      Ich hatte überlegt, aber es scheint mir doch, daß es sich um eine ehrliche Meinung handelt. Und gegen die hab ich nix. (Zumal der Laden weder suspekt noch schlecht beleumdet zu sein scheint.) Was hier achtkantig fliegt sind üblicherweise wesentlich problematischere Kandidaten 😀 (Abteilung „Sieht-wie-eine-Kippe-aus“-Dampfer für nur 99 Euro und ein 0,2ml-Depot ersetzt 3 Stangen Zigaretten.)
      Und Shop-Links bleiben nur in absoluten Ausnahmefällen – die würden sonst auch halbwegs seriöse Läden in Versuchung führen.