Dampfen und Gesundheit – Teil 2 44


In Symptome richtig deuten beim Umstieg auf das Dampfen sind bereits die häufigsten Symptome, die man beim Umstieg auf das Dampfen feststellen kann, aufgeführt. Allerdings trifft man gelegentlich auch noch auf einige andere, die ich hier aufzählen möchte, ebenso möchte ich hier die Frage nach der möglichen Gewichtszunahme (Antwort: Eher nicht) erörtern:

Gewicht

Eine nicht gerade seltene Frage ist, ob man durch das Dampfen an Gewicht zulegt; insbesondere da ja bestens bekannt ist, daß Aufhören zu Rauchen sehr häufig zur Gewichtszunahmen führt. Wer stattdessen dampft, muß eher nicht mit einer Gewichtszunahmen rechnen.

Wer mit dem Rauchen aufhört, nimmt normalerweise aus einem von drei Gründen (oder zweien, oder allen dreien) zu:

  • Nikotin unterdrückt den Appetit und/oder das Hungergefühl. (Es finden sich beide Angaben.) Wenn die Nikotinzufuhr aufhört, isst man deswegen mehr, und nimmt zu. Das passiert beim Dampfen nicht, da man ja sein Nikotin weiter bekommt.
  • Wer mit dem Rauchen aufhört, hat plötzlich keine Beschäftigung für die Hände und den Mund mehr, an die man sich jahrzehntelang gewöhnt hatte. Ergo fangen viele Leute an, etwa Gummibärchen zu essen, oder ähnliches. Das passiert beim Dampfen auch nicht, man ist ja noch beschäftigt.
  • Im Rauch von Zigaretten ist ein Stoff enthalten namens Thiocyanat, der anregend auf die Schilddrüse wirkt. (Dieser ist auch der Grund dafür, daß Zigaretten bei Schilddrüsenüberfunktion noch schlechter sind als ohnehin schon.) Quelle 1 und 2
    Wenn die Schilddrüse mehr arbeitet, ist der Grundumsatz erhöht, und man verbraucht automatisch mehr Kalorien. Fällt das weg, normalisiert sich die Schilddrüsenfunktion wieder, und bei gleicher Kalorienzufuhr nimmt man zu. Allerdings hat dieses keinen besonders großes Effekt, und das Gewicht, was man davon zulegt, wenn überhaupt, verliert man meist auch wieder, wenn sich die Schilddrüse wieder einpendelt. (Andere Effekte der wegfallenden leichten Schilddrüsenüberfunktion werden durch andere Faktoren aufgehoben. So würde man eigentlich etwas weniger aktiv werden, wenn das wegfällt. Da aber auch die permanente Kohlenmonoxyd-Vergiftung aufhört oder weniger wird, was einem beträchtliche Energien zurückbringen kann, fällt das gar nicht ins Gewicht.)

Dazu beeinflussen andere Folgen des Dampfens oder Rauchstops unter Umständen das Gewicht. So hat man vom Rauchen oft einen sehr verbesserungsfähigen Geschmack im Mund, den viele Raucher gerne durch etwas zu Essen oder zu Trinken ausgleichen, und nicht immer durch kalorienfreie Sachen. Wer da gerne mal ein Gummibärchen oder ähnliches genascht hat, oder auch Pfefferminbonbons, braucht dies nicht mehr. Und dann schmeckt der Dampf auf Wunsch ja auch durchaus lecker: Wer seinen Appetit schon teilweise dadurch befriedigt, daß er etwa Sahne-Karamell dampft, isst eventuell weniger Sahne-Karamell-Bonbons.
Außerdem stellen fast alle Dampfer schon nach ein bis zwei Wochen fest, daß sie sich wieder besser bewegen können, und auch mal eine Treppe nehmen können, ohne oben nach Luft zu schnappen wie ein Fisch auf dem Trocknen, oder sich gar die Lunge aus dem Leib zu husten. Und wenn man das kann, tut man es vielleicht auch öfters und verbraucht so mehr Kalorien.

Dampfen ist zwar kein Diätprogramm, aber schlimmstenfalls hat man normalerweise nur eine sehr leichte Gewichtszunahme zu befürchten, und wesentlich häufiger ist eine leichte Gewichtsabnahme.

Halsschmerkzen, -kratzen und Austrocknen

So einige Beschwerden beim Dampfen werden dadurch verursacht, daß sowohl Propylenglycol (PG) als auch Glycerin (VG) (wie PEG übrigens auch) leicht austrocknen, sie sind hygroskopisch, ziehen also Wasser an. Am deutlichsten merkt man dies im Mundraum, der fühlt sich öfters trocken an; so wird am Anfang sehr oft von einem trocknen Hals, Kratzen im Hals usw. berichtet. Ganz einfach lassen sich diese Beschwerden lindern, indem man mehr trinkt. Etwa ein Glas Wasser mehr am Tag ist normalerweise völlig ausreichend.

Banale Halsschmerzen sind übrigens ein sehr häufiges Symptom des Rauchstops, die kommen gerne noch hinzu. Die gehen auch wieder vorbei, ganz von selber. Auch da hilft mehr trinken.

Der gerne empfohlene Wechsel auf VG-Liquids bringt nur scheinbar etwas: Bis man den Tip bekommen hat, die Liquids bestellt hat, und feststellt, daß die Halsschmerzen wirklich weniger werden, ist meist genau die Zeit vergangen, in der die Halsschmerzen auch ohne das weniger werden 😉

Geschmacks-Stop

Es passiert fast jedem Dampfer zu Anfang, daß er plötzlich rein gar nichts mehr schmeckt, zumindest beim Dampfen. Das ist normal, das geht von selbst wieder vorbei. Es dauert meistens einige Stunden, selten mal 1-2 Tage. Die Häufigkeit dieses Geschmacks-Stops lässt mit der Zeit nach, nach etwa 6 Wochen ist es selten, nach etwa 3 Monaten so gut wie weg.

Dann kann man entweder Menthol dampfen, was man wenigstens noch spürt (denn Menthol wird nicht hauptsächlich über die Geschmacksnerven aufgenommen), oder die Gelegenheit nutzen, diese Liquidflasche mit dem Zeugs was man nicht mochte leerzubekommen.

Einige Dampfer berichten, daß ihnen ein Glas Milch, ein Stück Käse, oder etwas Ingwer helfen, die Zunge wieder freizubekommen.

Schluckauf, Sodbrennen, Magenbeschwerden

Dies sind normalerweise Anzeichen für verschlucktes Nikotin; dafür reicht auch sehr wenig. Bei Nikotinkaugummis ist dies ein bekanntes Phänomen. Man kann etwas Nikotin verschlucken, wenn man zu heftig zieht am Dampfer, und dabei etwas Kondenswasser, in dem meist ebenfalls etwas Liquid ist, in den Mund bekommt. Das kann so wenig sein, daß man es kaum schmeckt, aber bei empfindlichen Menschen ausreichen, um insbesondere Schluckauf, seltener Sodbrennen oder Magenbeschwerden, auszulösen.
Diese Beschwerden lassen sich leicht umgehen, indem man nicht kurz und heftig wie an einer Zigarette, sondern schön langsam am Dampfer zieht, was man ja ohnehin sollte. Es entsteht dann weniger Kondenswasser, und man saugt es auch nicht aus dem Depot in den Mund.

Banale Übelkeit jedoch, unter Umständen schlecht von Magenbeschwerden zu unterscheiden, kann ihre Ursache ebenso in einer Nikotinüberdosis haben, seltener im Entzug von anderen Stoffen aus Zigaretten.

Unverträglichkeiten

Grundsätzlich kann man Inhaltsstoffe von Liquids nicht vertragen; wobei echte Unverträglichkeiten von Propylenglycol und Glycerin sehr selten sind, aber es gibt sie. Wer damit allerdings ein ernsthaftes Problem hat, weiß dies manchmal auch schon vorher, beide Stoffe sind ja in ausgesprochen vielen täglich verwendeten und auch gegessenen Produkten enthalten. PG-Unverträglichkeit, die wie gesagt sehr selten ist, macht sich meistens an der Haut bemerkbar, diese wird trocken, schuppig und bekommt Risse, und juckt vor allen Dingen, laut Berichten in Foren.  Es handelt sich nur selten um eine echte Allergie, sondern um eine Dermatitis. Das ist aber wie gesagt sehr selten. Zu einer Glycerin-Unverträglichkeit habe ich gar nichts gefunden, nehme aber an, daß sie möglich ist, da manche Leute berichten, daß sie sich zumindest wohler fühlen, wenn sie kein oder nur wenig VG dampfen.

Falls man ein Liquid nicht verträgt, ist ein wahrscheinlicherer Kandidat das Aroma, oder wahrscheinlicher, ein Bestandteil eines Aromas. Auch das ist nicht besonders häufig, insbesondere wenn es sich um Lebensmittelaromen handelt. Es empfiehlt sich schlicht, ein anderen Liquid auszuprobieren.

Wer ernsthafte Probleme hat, oder der Sache auf den Grund gehen möchte, kann dies recht einfach tun, indem er sich Liquid ohne Aroma besorgt, etwa bei Flavourart. Diese gibt es auch in jeweils einer reinen PG-Version, einer reinen VG-Version, und einer gemischten Version. So kann man sowohl austesten, ob man auf PG oder VG problematisch reagiert, als auch darauf, ob man ein Aroma eventuell nicht verträgt. Wer sich dann allerdings näher mit dem Thema Selbermischen von Liquids beschäftigen möchte, der lese bitte diese Artikel vorher gut durch.

Hautprobleme

Hautprobleme, insbesondere eine leichte und vorübergehende Akne, sind ebenfalls eine bekannte Folge des Zigarettenstops. Das ist insofern überraschend, weil doch immer gesagt wird, daß sich das Weglassen von Zigaretten positiv auf die Haut auswirkt. Tut es auch, sie wird besser durchblutet, weniger Falten, usw. Leider hört man das mit der Akne weniger, und diese hängt auch definitiv nicht mit dem Nikotin zusammen, das ja sowohl Dampfer als auch jene, die eine Nikotinersatztherapie machen, noch bekommen. Andererseits, sie geht vorbei, und ich hätte jetzt noch nicht gehört, daß diese sich zu einem wirklich ernsthaften Problem ausgeweitet hätte. Sie läßt sich, diversen Berichten zufolge, auch genauso behandeln wie eine Feld-, Wald- und Wiesenakne.

Wie bereits gesagt, eine trockne, schuppige, juckende Haut – auch weit weg vom Mund – kann hingegen auf eine generelle PG-Unverträglichkeit hindeuten.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

44 thoughts on “Dampfen und Gesundheit – Teil 2

  • Pfeifer Martin

    hallo, danke, für die ausfürliche auflistung möglicher probleme! ich habe gestern den ganzen nachmittag durchgedampft und hatte aus dem nichts schluckauf bekommen und dachte ich muss mich gleich übergeben hatte große bauchschmerzen. irgendwie glaubte ich dass es vom dampfen kommt… auf jeden fall kann ich dieses mandelliquid nicht mehr riechen! ich habs wegschütten müssen…

  • Hajni

    Hallo Alex!
    Ich wieder.
    Was ist eigentlich wenn der Arzt mich frägt, ob ich rauche? Nein, hab aufgehört, ich dampfe mit der Elektrozigarette.
    Wohin werde ich medizienisch eingestuft? Bei fragebögen darf ich mich beim „nicht raucher“ ankreutzen? Was ist mit der Risiko Lebensversicherung? Als raucher zahle ich monatlich 23 Euro. Nichtraucher zahlen 9 Euro.

    danke voraus!

    LG
    Hajni

    • Alex Beitragsautor

      Hallo!

      Würde ich dem Arzt so sagen, ja – wobei, es gibt einige, die haben schon ne Meinung (Nicor*tte-gesponsort) und mögen keine Fakten hören. Aber die meisten sind nicht wirklich dagegen, und etliche durchaus dafür. Rauchen tust du nicht mehr wirklich, weil nix mehr brennt.

      Bei der Versicherung kommts drauf an – wenn die jeglichen Nikotinspiegel sanktionieren, sieht es schlecht aus, aber zu rechtfertigen ist das nicht wirklich. Das Problem ist ja der Feinstaub und Teer, der fällt beim Dampfen – wie bei vielem anderen auch – weg.

      LG
      Alex

  • Claudi

    Ich habe seit Wochen Sobrennen und Oberbauchschmerzen, war schon damit beim Arzt, der aber nichts festgestellt hat, außer etwas schlechte Leberwerte … hatte ich früher nie.

    Nachdem ich diesen Bericht hier gelesen habe, ist mir aufgefallen, dass die Beschwerden begonnen haben, nachdem ich von „normaler“ Zigarette auf E-Zigarette umgestiegen bin. Ich habe mir vor ‚ner Weile Liquid mit weniger Nikotin gekauft. Dort zieh‘ ich aber länger dran.

    Ob es wohl sein kann, dass ich tatsächlich durch das längere Ziehen Nikotin verschlucke???

    Hat jemand evtl. die gleichen Beschwerden … hab‘ nämlich schon überlegt, ob ich wieder auf „normal“ umsteige, da mich das doch etwas beunruhigt.

    • Alex Beitragsautor

      Wenn man öfters Konsensflüssigkeit oder Liquid in den Mund bekommt, kann das passieren, weil man dann tatsächlich Nikotin verschluckt. (Nikotinkaugummis sind für diese Nebenwirkung berüchtigt.) In den durchsichtigen Tanks sieht man die Kondensflüssigkeit, aber natürlich kann die sich auch in undurchsichtigen Tanks und Depots ansammeln.

      Schau mal, ob das der Fall ist, dann einfach selbige öfters mal auswischen. Man kann bei den meisten Tanks und Depots den kleinen Einsatz mit dem Lock, wo der Dampf rauskommt, rausnehmen, ebenso wie die Liquidbremse darunter. Dicke Nadel hilft hier.

    • pjean

      Das geht mir genauso wie Dir. Die EZiggies sind bei mir definitiv die Ursache. Man nimmt einfach jede Menge Chemieaerosole zu sich. Über die Lunge, über den Mund und dann geht’s Richtung Speiseröhre Richtung Magen. Man nimmt in jedem Fall Gift zu sich, einmal das Niko, aber auch das PG und VG. Aus diesem Grunde auch die schlechten Leberwerte. Mag sein, dass ich wieder zu normalen ZIgaretten wechsele. Aus meiner Sicht sind EZiggies kein Stück gesünder als Pyrhos. Beim normalen Rauchen hatte ich nie Beschwerden

      • Alex Beitragsautor

        Du redest kompletten Blödsinn: PG und Glycerin sind keine Gifte, und Nikotin ist es nur in Überdosis – dann wird einem schlecht. Wenn man dann aufhört, ist einem auch schnell wieder besser. (Gut, mehrere Liter PG oder Glycerin bekommen einem auch nicht übermäßig gut. Es gibt ziemlich wenig wovon einem mehrere Liter übermäßig guttun.)

        Leberwerte, wenn die sich vom Dampfen verschlechtern würden, wüßten wir es. Merkwürdig daß das so eigentlich niemand berichtet, und nichtmal die Raucherhasser-Fraktion kommt damit an. Meine haben sich jedenfalls definitiv nicht verschlechtert.

        Und Chemieaerosole? Gut, alles ist Chemie, was aus mehr als einem Atom besteht, und es ist ein Aerosol – aber meinst du im Ernst, Kippenqualm wäre gesünder? Da widersprechen dir ja sogar die pathologischsten Dampferhasser.

        Sorry, wenn du meinst, du rauchst lieber, mach das – aber red dir nicht ein, es wäre gesünder oder auch nur genauso (un)gesund.

        • Andrea

          Das hast Du gut gesagt, Alex. Der gute pjean sollte sich vielleicht mal bei Rursus‘ blog „Zwischen und hinter den Zeilen der Tabak, Pharma und Gesundheitslobby“ informieren. Rursus räumt mit genau diesen Vorurteilen und Unwahrheiten leicht verständlich und wissenschaftlich fundiert auf.

        • Christina

          Hallo Alex, ich hab mal eine Frage und zwar habe ich seit ich e Zigarette rauche circa drei Monate jetzt, sehr schmerzhaften husten bekommen, wenn ich mit dem dampfen dann zwei drei Tage aufhöre wird es wieder viel besser oder geht wieder weg und wenn ich wieder anfange ist der husten nach ein paar Tagen wieder da und genauso schmerzhaft, ich dampfe eigentlich gerne nachdem ich mit dem richtigen rauchen aufgehört habe…. Gibt es da eine Lösung oder muss ich das dampfen einstellen.. Würde mich sehr über eine Antwort freuen
          LG Christina

  • Sue

    Hallo Claudi,

    welche(r) Leberwert(e) ist/sind denn schlecht? Und was bedeutet in diesem Zusammenhang „etwas schlecht“?

    Ist schwer, etwas dazu zu sagen ohne diese Angaben.

    Liebe Grüße
    Sue

  • Simone

    Hallo zusammen,
    ich Dampfe seit Januar durchgehent und habe die Zigaretten weg gelassen,und merke dass ich im Mund gegend und Nase eine sehr Trockene Haut habe,bzw kleine Pickelchen und jetzt auch noch hinterm Ohr.
    Auch am Körper juckt es….kann das sein dass das von den Liquids kommt….

    • Alex Beitragsautor

      Das klingt danach, als ob es eine PG-Unverträglichkeit sein könnte; die äußert sich meistens in Hautproblemen, manchmal auch da, wo kein Dampf hinkommt.
      Versuch einfach mal ein VG-Liquid stattdessen.

      Es muß natürlich nix mit dem Dampfen zu tun haben, oder könnte eine Reaktion auf einen Aromenbestandteil sein oder so, aber mir klingt es nach PG-Verträglichkeitsproblemen.

        • Alex Beitragsautor

          Gerne geschehen. PG-Unverträglichkeit ist zum Glück selten – und wenn ist es leicht vermeidbar.

          VG dämpft je nach Verdampfer und Temperatur ein klein bisschen anders, beim Selbermischen braucht man auch etwas mehr Aroma. Das ist aber kein sonderlich grosser Unterschied, Kann gut sein dass du ihn gar nicht bemerkst – und falls doch: ist normal, und man hat sich ganz schnell umgewöhnt.

          • Simone

            Ich Dampfe jetzt seit ein paar tage VG hmmm ist nicht schlecht,aber ich habe halskratzen kommt das von dem

          • Alex Beitragsautor

            Das ist möglich – allerdings kann das auch viele andere Ursachen haben. Rauchstopp generell z.B., das geht weg. Oder man muß etwas mehr trinken. Oder man verträgt ein Aroma nicht wirklich gut. Oder es ist zuviel Nikotin im Liquid. Kann alles Kratzen verursachen.

  • Sibena

    Hallo an alle! Ich dampfe seit knapp 3 Wochen und hab seit 1 Woche voll des Ziehen von den Waden bis hin zum Po und es is so krampfartig und schmerzhaft. Ärzte Wissen auch nicht was das is und was ich machen kann. Jemand auch sowas gehabt? :-(

    Bitte sagt mir was des is und ob es vom dampfen kommen kann.

    Merci

    • Alex Beitragsautor

      Was das ist können dir maximal Ärzte sagen, die dich genau untersuchen. So übers Internet ist sowas schwierig.

      Es ist aber recht unwahrscheinlich, daß es vom Dampfen kommt; es wäre zumindest eine äußerst seltene Nebenwirkung. Hätte ich zumindest noch nie von gehört, daß es solche Schmerzen verursacht. Auch als Rauchstop-Nebenwirkung ist es m.W. nicht wirklich üblich. Nic-Überdosis äußert sich anders (Unterdosis auch), PG-Unverträglichkeit gleichfalls.

      Nicht alles, was man irgendwie bekommt nachdem man mit dem Dampfen angefangen hat hat deswegen auch irgend etwas mit dem Dampfen zu tun.

      So aus der hohlen Hand heraus würde ich bei solchen Sachen mal Wärme und Magnesium vorschlagen – und wenn es nicht besser wird, einen Arztbesuch.

  • Susbi

    Die an oder anderen symptome habe ich auch gehabt, musste selbst darauf kommen von was es ausgelöst wird..
    Ich z.b. Komme mit säurehaltigen liquids nicht klar da ich sofort sodbrennen bekomme, muss allerdings dazu sagen dass ich einen empfindlichen magen hab..

    In dem punkt mit der gewichtszunahme kann ich das nicht bestätigen, da in der zigarette, neben dem nikotin, knapp 1000 andere stoffe enthalten sind. Für mich ist nicht das nikotin was den appetit bremst sondern ein anderer stoff in der zigarette, da ich in 8 monaten knapp 20 kilo zugelegt hab, und ich dampfe 12-18er liquids 7-9 ml pro tag… Also genug bzw. Mehr nikotin als ich durch zigaretten überhaupt aufnehmen kann, trotzdem 20kg gewichtszunahme sprechendafür dass nicht das nikotin in der zigarette der appetit zügler ist

  • Detlef

    Hallo zusammen,

    ich habe die Innokin iClear 16 Clearomizer, weil die wunderbar und warm dampfen.
    Nachdem ich auch einige Male ein paar Mikrotröpfchen Liquid in den Mund und anschliessend Sodbrennen bekommen habe, habe ich in das Mundstück ganz oben etwas lose Zellstoff reingesteckt. Damit hörte es auf, das ich Liqiud in den Mund bekam.
    Den Zellstofffetzen wechsle ich nun 1 mal täglich.
    Vielleicht kann jemand den Tip gebrauchen.

  • Andrea

    Hallo Allex und auch hallo an Euch alle! :-)
    Ich dampfe jetzt seit über einem Jahr ausschließlich. Das Umsteigen aufs Dampfen hat bei mir super gut von jetzt auf gleich geklappt (war total überrascht). Ich hatte keinerlei typische Rauchstopp-Symptome (Nervosität, Bedrücktheit, Völlegefühl usw.). Und es war so toll, dass ich von Tag zu Tag fühlen konnte, wie es mir besser ging. Nur das mit dem Kratzen im Hals hatte ich schon am ersten Tag, ging aber auch bald wieder weg.
    Leider leide ich aber seit ca. 2 Monaten, seit ich eine Erkältung hatte, unter sehr starkem Husten. Besonders deprimierend ist dabei, dass es am schlimmsten unter Belastung ist; als würde ich wieder schachtelweise qualmen. Der Arzt vermutet COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) und hat mir was zum Inhallieren verschrieben. D.h., dass man mehr Luft einatmet als ausatmet und deshalb oft atemlos ist. Ich habe schon verschiedene Liqiud-Zusammensetzungen (auch ohne Aroma) und verschiedene Verdampfer probiert. Es bleibt aber, wie es ist.

    Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Ein Jahr ohne Qualm und dann sowas? Ich hoffe sehr, dass es nicht am Dampfen liegt, aber könnte es?

    Herzlichste Grüße von Andrea

    • Alex Beitragsautor

      Hallo Andrea!

      Hmmm … wäre das erste Mal daß ich so etwas höre, im Gegenteil, auch Leute mit COPD erzählen normalerweise, daß es ihnen besser geht vom Dampfen, meist sogar messbar besser. Völlig ausschließen kann man nie etwas, aber es wäre äußerst ungewöhnlich.
      Da würde ich doch auch mal nach anderen Ursachen suchen wie Schimmelbefall in der Wohnung oder Allergene in der Umgebung.

      Ich nehme an, bei den unterschiedlichen Liquids waren auch ein reines PG- und ein reines VG-Liquid dabei? (Höchstens mit Wasser, aber eben ohne VG bzw. PG.)

      Möglicherweise, bis du das auskuriert hast, wäre rauchloser Tabak auch eine Option, um eventuell das Dampfen etwas runterzufahren? Denn auch wenn IMO nicht sehr wahrscheinlich ist, daß Dampfen die Ursache ist, so ist es doch etwas womit die Lungen fertig werden müssen.

      Gute Besserung,
      Alex

      • Andrea

        Danke Alex!

        Ich habe mir das eigentlich auch schon gedacht, dass Dampfen nicht die Ursache ist. Aber ich schätze, ich musste das noch einmal von jemand anderem hören/lesen. Deine Meinung und Erfahrungsäußerung erleichtert mich.

        Ja, bei den Liquids habe ich auch diese beiden Varianten ausprobiert. Mein Kopfkisssen habe ich durch ein Neues ersetzt und auf die Matratzen kommt noch ein spezieller Bezug. Es sieht nicht so aus, als hätten wir Schimmel o.Ä. in der Wohnung. Also geht die Suche erstmal weiter. Wenn ich in 3 Wochen beim Lungenfacharzt war und/oder ich die Ursache gefunden habe, werde ich noch einmal berichten.

        Danke erstmal für Deine Antwort.
        Herzlichste Grüße von Andrea

        • Andrea

          Hello again! :)

          Es ist NICHT COPD! 😀 Der Lungenfacharzt ist der Meinung, es handelt sich bei mir um Asthma. Ja, ok, ist jetzt auch nicht der burner. Aber auf jeden Fall sehr viel besser als der erste Verdacht meines Hausarztes.

          Das Asthma hat ja Anfang des Jahres begonnen, weshalb vermutlich die Heizungsluft gepaart mit der kalten Winterluft diese Reaktion ausgelöst haben. (Im September gibt’s noch einen Allergietest.) Und machen wir uns mal nichts vor: ich habe 30 Jahre fast ununterbrochen (und leider nicht wenig) Zigaretten geraucht – da muss die Lunge ja ‚n Ding weg haben. Nun habe ich 6 Tage kortisonhaltige Tabletten genommen und inhalliere morgens und abends ein kortisonhaltiges Spray. Und voilá: es geht mir super. 😀

          Wenn man noch der Sucht nach Zigaretten frönt, schiebt man ja alle Bedenken dagegen ganz weit nach hinten in den Kopf, damit man sich bloß nicht vom „alleraller besten Freund“ verabschieden muss. Im Rückblick hatte ich vereinzelt auch früher mal im Winter leichte Asthmaanfälle. Aber da hab ich mich einfach schlafen gelegt, morgens schön erstmal eine geraucht und dann war’s wieder weg. In den Zigaretten sind ja bekanntlich u.A. Hustenunterdrücker enthalten – leider helfen die auch.

          Ich bin sooo froh, dass ich auf’s Dampfen umgestiegen bin. Meine Sucht ist immer noch da, aber der „Freund“ ist ein anderer. Dieser Freund heißt definitiv NICHT Nikotin (dampfe inzwischen 0er Liquids). Nein er heißt „was für die Hände, was zum Nuckeln und was für die Lunge“.

          Liebe Grüße von Andrea

          • Alex Beitragsautor

            Hallo Andrea!

            Das freut mich zu hören – Asthma ist zwar auch nicht wirklich schön, aber immer noch besser als COPD.

            Wünsche Dir gute Besserung und weiterhin alles Gute :)

            Schöne Grüße
            Alex

  • Börn

    Hallo
    ich muss auch mal ne frage stellen bzw meine erfahrung kund tuen :-)
    ich habe im sommer von eine tag auf den anderen umgestellt auf dampfen.
    erst war es etwas zäh abe rich habe dann in andere geräte investiert und dann lief es eigentlich super.
    bis vor ein paar wochen ging es los,herzklopfen ziehen in der brust brennen in brustbein,gereitzer hals und vorallem atemprobleme.
    ich habe das gefühl ich muss ofter durchatmen kann dann aber keinen atemzug voll durchatmen das ganze geht dann wider nach dem zweiten oder dritten versuch.
    ich muss dazusagenich bin wegen einer kronischen herzkrankheit aus vernunft auf das dampfen umgestiegen.
    okay ab zum edampfer laden…eventuell liegt es daran das die liqiud über 50% pg haben also selber mischen der basis.
    bei nur noch 27,5% pg wurde das mit dem durchatmen auf schlag besser und verschwand nach kurzer zeit ganz.
    der rest der sympthome aber nicht mir ging es teilweise richtig schlecht,zwar nur kurz aber das doll ja nicht so sein.
    habe dann mal für eien halben tag versucht eine pg freie base zu dampfen aber das schmeckt sch….nimmt das aroma garnicht an.
    schade ich halte das dampfen für eine SUPER alternative aber wie es aussieht werde ich morgen wieder rauchen…ich vertrage das dampfen leider irgendwie nicht und weiss einfach nicht warum habe soviel rumgedoktort in letzter zeit aber es hilft nix. mehrere flaschen liquid basen und aromen rumstehen die jetzt meine frau dampfen darf(sie macht das seit 3jahren) und die guten dampfen unter andrem auch die die sie mir zum geburtstag geschenkt hat kann sie von mir übernehmem.
    ich weiss nicht weiter ganz aufzuhören soweit bin ich nocht nicht und das dampfen vertrage ich nicht dabei ist es auch geschmacklich echt klasse…..

    • Börn

      Ps
      den nikotigehalt habe ich auch schon runter gefahren daran kann es auch nicht liegen.
      angefangen mit 18mg jetzt 6mg
      versuchweise 4mg

      • Alex Beitragsautor

        Hallo Börn!

        Es ist durchaus möglich, daß du das PG nicht verträgst (auch wenn sich das meistens anders äußert, aber du hast es ja schon ausprobiert). Alternativen zum PG sind Glycerin (VG) und PEG400, wobei ich von letzterem abrate: Erstens ist kein Geschmack dranzubekommen, und zweitens weiß niemand zu was das zerfällt.

        Glycerin-Liquids brauchen in der Tat mehr Aroma, beim Selbermischen fange ich mit dem Anderthalbfachen der „normalen“ Dosis an, manchmal reicht das, manchmal muß noch mehr rein.

        Hoffe das hilft schonmal.

        Alex

  • Sunnygirl 653

    Hi,
    Ich bin erst 14(Mädchen)
    Ich rauche nicht
    Aber seit heute hat der Freund meiner Mutter auch eine E-Zigarette, er hat heute nur zwei mal damit geraucht
    Beim ersten mal als ich den Dampf gerochen habe, bekam ich kurz darauf nur Kopfschmerzen

    Aber beim zweiten Mal ist mein Auge ziemlich heftig angeschwollen…
    Kann es sein dass ich gegen einen der Stoffe oder vielleicht gegen einen Duftstoff allergisch reagiere???

    Ich bitte um schnelle Antworten🙏
    Danke schon mal im vorraus

    Viele liebe Grüße
    Sunnygirl💜

    • Alex Beitragsautor

      Sorry für die späte Antwort, technische Probleme 😮

      Das kann natürlich sein, daß du auf einen Inhaltsstoff allergisch reagierst, vor allem das angeschwollene Auge würde wohl darauf hindeuten. Sehr wahrscheinlich, daß wenn es das war, es einer der Aromen-Bestandteile ist, auf den du so reagierst.

      • someone

        Hallo
        auch bei mir wurden plötzlich beim alljährlichen Blutcheck erhöhte leberwerte festgestellt,ernährung blieb bei mir innerhalb des jahres gleich bis auf zusätzlich milch,bananen und obst allgemein.
        kann das von der e-zigarette stammen die ich genau seit dem letzten völlig in ordnung gewesenen blutcheck nutze?
        pjean und claudi..was ist beu euch rausgekommen?

  • Sepp

    Hallo Alex
    Ich Dampfe jetzt seit 6 Wochen.
    10ml mit 6mg Nikotin täglich
    Und habe seit zirka 4 Wochen ein kratzen im Hals.
    Ich habs nicht ständig, nur alle 2-3 Stunden dann bekomme ich einen kräftigen Hustanfall und habe wieder 2-3 Stunden keine Beschwerden.
    Ich trinke genug und nach dem Dampfen nehme ich auch jedes mal ein paar schluck Wasser.

    • Mel

      Hi,

      ich dampfe jetzt seit ca. 3 Wochen und bin „fast“ zufrieden.
      positiv:
      – nach 2 Wochen komm endlich kein brauner dreck mehr aus meiner Lunge (bin chronischer Spucker)
      – ich kann viel besser durchatmen und bekomme besser Luft
      – ich kann besser schlucken und habe nicht mehr das Gefühl einen Klos im Hals zu haben

      negativ:
      -trockener Hals (wir durch mehr trinken aber geregelt und habe das Gefühl das es mit der zeit besser wird)

      Ich hatte auch eine Halsentzündung mit extremen Schluckbeschwerden wie bei einer Mandelentzündung, allerdings kann ich nicht sagen ob dies einfach durch meine 2 kleinen Kinde gekommen ist oder durchs dampfen ??

      Die Entzuündung ist nun vorbei und es geht mir soweit gut!

      Allerdings habe ich wohl probleme mit meinen Nebenhöhlen bzw. meiner Nase! Die nase fühlt sich zwar freier an als vorher(nachts immer durch den Mund geatmet als durch die Nase da gern zu) – atme auch nun nachts durch die Nase – aber hab immer ein bisschen Nasenbluten. Also nicht Nasenbluten das es rausläuft sondern eher das ab und an etwas Blut mit im „Nasenpopel“ ist.

      Kann das dadurch kommen? Kennt das jemand hier? Pendelt sich das ein?

      Danke euch

  • Jacki

    Bei mir wurde nach 40 Jahren die Allergie“propyleneglykol auch Duftstoffmix wie Aromen“ festgestellt. Die Auswirkungen sind fatal, denn die Blutwerte sind nicht in Ordnung, so dass ich immer erhöhte weiße Blutkörperchen habe und bei Operationen Blutstützte zur Folge mit Chronischer Darmkrankheit sind.
    In der Kindheit diagnostizierte man immer Grippe so dass ich mit Penezillin vollgepumpt wurde. Zu DDR- Zeiten kannte man keine Nahrungsmittelallergien. Von Alkohol und Nicotin anderer verzieht sich mein Gesicht und die Lippen schwellen an. Es geht nur reiner Wodka. Bei Medikamenten schwillt der Rachen an und Hautprobleme extrem. Weiterhin habe ich dadurch seit Kindheit Osteoporose. Mittlerweile lasse ich Aromen generell weg und die Knochendichte hat sich innerhalb von 4 Jahren mit 4% erhöht ohne Medikamente!.und die Haut wieder perfekt ohne jegliche Flecken, Mittesser e.c. Allerdings habe ich alles umgestellt wie Creme nur noch Kokosöl, Wurst geht gar nicht mehr und Fleisch nur vom kleinen Schlachter- Rindfleisch und Braten in Selterswasser- ohne Butter ohne Öl . Jetzt aber noch zum Glykol. Ich liebe Milchprodukte aber welche kann ich noch kaufen wenn die Kühe das Glykol erhalten? Mittlerweile kaufe ich nur Ohne Gentechnik- fettarm aber ist dort auch wirklich das Glykol nicht drin? Klar in der UNI Leipzig teilte man mir mit, ich soll mich mit einer eigenen Kuh unter eine Glasglocke setzten, was ich jedoch nicht mehr lustig finde.
    Wäre über eine Info sehr dankbar, da der Lebensmittelmarkt für Alleriker immer schlimmer wird.
    Jacki

    • Krey

      Hallo Jacki
      Als ich Deinen Kommentar gelesen habe,war ich geschockt,das jemand so Probleme hat ist ja fürcherlch, helfen kann Ich Dir nicht aber etwas fällt mir ein: Und Zwar es gibt um HH Bauern die Milch direkt vom Hof verkaufen in Jork zum Beispiuel !!Und die Bauern können Dir bestimmt sagen wie Sie Ihre Kühe füttern !!Mehr fällt mir zu Deinem Problem nicht ein, aber wünsche Dir alles Gute und weiterhin viel Mut!!:)
      Herzliche grüsse Frau Krey

  • Krey

    Hallo
    Vielen Dank für diesen Artikel,bin gerade auf die „Dampf Zigarette umgestiegen und habe eine Bronchities bekommen ! Jetzt ist meine Überlegung ob das von einem Liquid ausgelöst werden kann oder sich einfach zu dem Umstieg zugereiht hat !!?
    Habe mir das Apfel Liquid gekauft und huste fürcherlich,erstmal wieder umsteigen auf Zigaretten rauchen oder weiter die E-Zigarette dampfen ?? Da bin ich jetzt etwas verunsichert ,denn beim Dampfen kommt der Husten u beim normalen Zigaretten rauchen brauche ich nicht husten !!
    Mein Mann meint es könnte sein das ich allergisch auf den Grundstoff des Liquids bin ,könnte das sein??
    Vielleicht kann mir ja jemand diese Frage beantworten,darüber würde ich mich freuen,
    herzliche Grüsse Fr.Krey

  • Yvi

    Hallo zusammen! Also ich dampfe jetzt ca seit einem Monat! Fakt ist ich muss damit aufhören! Meine Leberwerte gingen etwas in die Höhe der SGPT Wert und GT! Noch zusätzlich habe ich schlimme Magenschmerzen dazu bekommen mit richtigen Stechen im Darm. Hatte das vorher nie und bin sonst Kerngesund. Ich bin alle Ärzte durch! Mein Arzt hat mir geraten damit aufzuhören! Noch dazu leide ich seit 3 Wochen an Rachenentzündung was wir nicht weg bekamen. Es ist nicht ungefährlich es kann auch Atemwege verätzen! Also sollte man das Dampfen nicht so verharmlosen!