Typenchaos – die 510, eGo und eGo-T 45


Es gibt viele verschiedene Dampfer. Von einigen gibt es verschiedene Versionen. Und dann gibt es noch ziemlich viele Händler, die denen eigene Namen verpassen. Das ist, gelinde gesagt, verwirrend.

Der folgende Versuch, das Chaos schonmal für die 510er-Geräte (was die eGo einschließt) wenigstens etwas zu entwirren, ist jedoch notwendigerweise unvollständig, weil ich nicht jeden Shop kennen kann, und insbesondere bei der Identifikation von Geräten, die ich noch nicht in der Hand hatte, garantiert ohne Garantie.

Stand der Listen ist September 2011.


Aktuell zu den eGo-T-Nachbauten


Grundsätzliches zu Nachbauten

Erst einmal etwas grundsätzlich zu Nachbauten oder Klonen: Von nahezu allen Dampfern gibt es Nachbauten anderer Firmen, die so mehr oder weniger mit dem Original kompatibel sind. Einige funktionieren tadellos damit, andere sind höchstens „gewindekompatibel“: Man kann die Sachen zusammenschrauben, und es kommt auch Dampf, aber der ist dann verbesserungsfähig. Und dann gibt es Geräte, die werden meist durchaus als andere Typen verkauft, sie sind aber teilweise kompatibel.

Es spricht auch grundsätzlich nichts gegen die Klone. Es gibt sogar Gelegenheiten (510 auf Mods, zum Beispiel), wo einiges für Klone spricht.
Ich persönlich finde nur, es spricht eine ganze Menge dagegen, nicht zu sagen, wenn es Klone sind, die man verkauft, und nicht das Original; so manche Formulierung mag zwar legal sein, aber das macht sie nicht anständig. Und selbst dort wo relativ deutlich ist, daß man einen Klon kauft, hat es Seltenheitswert, wenn man erfährt, welcher es denn nun ist.

Die 510

Eins vorab, weil die Frage gelegentlich auftaucht: Es gibt 510er-Verdampfer, die einen breiten Goldring unten haben am Gewinde. Die sind insbesondere beliebt bei Händlern/Vertreibern, die ihre eigenen Logos auf die Verdampfer gravieren lassen, das geht nämlich nur auf diesen Goldring.  Ansonsten sind das ganz normale Verdampfer, die sich in nichts von denen ohne diesen breiten Ring unterscheiden. Die können genauso gut oder schlecht sein wie die anderen.

Klone:

510er und Klone
Von außen nicht zu unterscheiden: Die Joye 510 (rechts) und zwei Klone
510er und Klone innen

So deutlich der eine Klon innen anders aussieht, so ähnlich sieht der zweite dem Original. Der elektrische Widerstand jedoch unterscheidet sich deutlich.

 

 

 

 

Beide Bilder by Sunny und Kelem

Die 510 ist im Original von Joye. Nur kann man bei der Bezeichung „510“ nicht unbedingt davon ausgehen, daß man, wenn man eine „510“ kauft, man eine Joye bekommt,im Gegenteil: Wenn nicht ausdrücklich Joye da steht (zumindest in der Beschreibung), ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß man auch keine bekommt. (Immerhin, nur ein Laden ist so dreist, „Joye“ zu schreiben und SLB zu liefern.) Denn es gibt mindestens zwei verschiedene Nachbauten, einmal von SLB/DSE/Bauway und einmal von Boge/Dekang/Expert. Leider sind die 510er das klassische Beispiel für „Gewindekompatibilität“: Man kann es zusammendrehen, es kommt auch Dampf raus, nur so richtig funktioniert das nicht. Das liegt daran, daß die Joye 510er heruntergetaktet werden, auf effektiv etwa 3,1v, die sie dann aber auch von Anfang bis Ende haben, egal wie voll oder leer der Akku ist. Die meisten Klone laufen jedoch auf Li-Io-typischen 3,7v, oder um genau zu sein, erst auf ~4v, dann fallen sie auf ~3,7v, und am Ende dann Richtung 3v. Was heißt, daß die Joyes auf Klon-Akkus zunächst zuviel Saft bekommen, und arg scharf schmecken, und die Klone auf Joye-Akkus (einschließlich eGos) zuwenig. Umgekehrt sind die Klon-Verdampfer beliebt bei Leuten mit Akkuträgern, denn die haben auch normalerweise 3,7v, und da ist der Joye, wie gesagt, etwas scharf dran.

Elektronisch sind die Klone zumeist unterscheidbar von der Joye: Wer den Widerstand mißt, sollte bei einem neuen Joye-Verdampfer ungefähr 2.2 Ohm haben, bei den Klonen etwa 3 Ohm.

Die SLB/DSE/Bauway erkennt man an der „Unterlegscheibe“, gelegentlich auch englisch „Washer“ genannt: Dort wo die Joye 510 ein weißes, ovales Plastikteil unter dem Netz hat, hat die SLB eben eine Art metallener Unterlegscheibe.

Die Boge/Dekang/Expert haben im Vergleich zu den Joyes eine dickere Netzbrücke.

Von Bestegig gibt es eine Variante, die optisch nicht wirklich von der Joye zu unterscheiden ist, sie hat jedoch ebenfalls einen höheren Widerstand.

Hilfreich beim Kauf kann auch ein Blick auf das angebotene Zubehör oder angebotene Varianten sein: Es gibt z.B. von Joye nicht die breiteren Plastik-PCCs, nur die schmalen mit Metallic-Lackierung. (Hier unter PCC zu sehen.) Ebenso gibt es keine Joye 510 in Holzoptik, oder mit weißen Schaltern – diese sind bei Joye immer schwarz.

Bezeichnungen:

  • e-Dampfer.de (DE): Unter Joye 510 Joyes, die ED-510 ist allerdings ein Klon
  • smokerstore.de (DE): SE-510 (v2) ist Joye, SE-510 ohne (v2)ist Klon
  • Steamo.de (DE): Joye 510, ausschließlich Joyes
  • Dampferbude.de (DE): Joye 510, DB-510 und DB-510LR, ausschließlich Joyes, außer der Q510 (Einweg-Modell)
  • Dampfershop.de (DE): J510 ist ein Klon, die eGo-T jedoch Joye-Original.
  • Janty (DE): Dura, Joye 510, ausschließlich Joyes, eGo Jets sind Joye eGo-Ts.
  • ebnferro.nu (NL): Joye 510, ausschließlich Joyes
  • wegwerpsigaret (NL): Joye 510, ausschließlich Joyes
  • heaven-gifts.com (CN): Joye 510, ausschließlich Joyes
  • healthcabin.net (CN): Joye 510, ausschließlich Joyes
  • Dunjis-shop.ch (CH): Joye 510, ausschließlich Joyes
  • Totally Wicked (UK): Titan oder Tecc Titan, Joye 510
  • e-zigi.de (DE): Joye 510 Titan ist Joye, 510 Expert ist Expert (Klon), Luna unbekannt, aber unwahrscheinlich, daß es Joye ist.
  • Bulli-Smoker (DE): 510 Verdampfer, verkauft nur Verdampfer für die Bullis, Expert-Klon laut Käuferaussagen
  • ecig-tools (DE): 510 Verdampfer, keine Hersteller-Angabe, jedoch „ca. 2,1 Ohm, … geeignet für eGo, T-Rex, Riva, usw“
  • esmoker.de (DE): ES-503, SLB-Klon laut esmoker + ES-504, Bauway-Klon laut esmoker
    • auch erhältlich bei besserrauchen.de
  • easy-cig.eu (DE): Joy 510 oder gar „Joye 510″, sind aber laut diversen Käuferaussagen (einschließlich meiner eigenen) SLB-Klone

Nur eGos oder 510-T, die aber von Joye, gibt es in folgenden Shops

  • Luckysteam (DE): MainSteam ist die eGo-T Typ A, FatSteam die eGo-T Typ B, SlimSteam die 510-T
  • Party Nebula (DE): Dort laufen sie unter den Namen Futuresmoke oder FS, sind aber Joyes. 

Die eGo

Die Joye/Janty eGo hat den Markt für eine völlig neue Geräteklasse geöffnet, die sich hauptsächlich durch ihre großen Akkus auszeichnet. Da ein neuer Verdampfer für diese Geräte zunächst nicht entwickelt wurde, ergibt sich die Form dieser Geräte weitestgehend aus der Funktion: (Relativ) dicker Akku, schmaler Verdampfer, da ist der Cone, die Hülse, eine sehr naheliegende (und praktische) Lösung. (Mittlerweile gibt es einige verschiedene Verdampfer für die eGo, mehr dazu: eGo-Variationen und Was dampft auf der eGo.) Ebenso wurde bei dieser eGo-Klasse nahezu durchgehend auf die LED am Ende des Dampfers, welche ursprünglich die Zigarettenglut simulierte, verzichtet.

Nicht jedes Gerät, welches so ähnlich aussieht wie eine eGo, ist deswegen also gleich ein Klon. Eine F16 beispielsweise ist eindeutig ein eigenständiges Gerät. (Hier ein Testbericht.) Die Eastmall Riva sieht schon mehr nach eGo aus, ist aber noch deutlich zu unterscheiden, sie hat goldfarbene Metallteile und einen weißen Kunststoffknopf.

Kritischer ist da meiner Meinung nach schon die vGo zu betrachten; man beachte alleine die Namensähnlichkeit. Die „vGo“, die von JSB ist, kommt mit zwei „J510″-Verdampfern, und „1 Ladegerät“. J510 allerdings sind keine Joye 510, und die eGo kommt mit einem USB-Ladegerät und einem Adapter von Steckdose auf USB. Auch stimmen die technischen Daten nicht, eGo hat 650 mAh, dieses Gerät 720. Außerdem ist es laut Beschreibung 1cm länger, und der Knopf sieht kleiner aus auf dem Foto. Die Frage ist allerdings, wie viele Käufer fallen drauf rein, und glauben, sie kaufen eine eGo? Zu viele, steht zu befürchten.

Ganz dreist allerdings ist dies: Laut einer Mitteilung von Joye ist ein kompletter, eindeutiger Klon mit keinerlei leicht erkennbaren Unterscheidungsmerkmalen aufgetaucht; im Gegenteil, sogar die Verpackung ist vollständig imitiert worden, einschließlich des eGo-Schriftzuges. Gerade in China-Discountern findet man sehr häufig Schachteln mit „eGo“ darauf oder dem Janty-Logo, die aber alles möglich enthalten, nur keine Joye eGos.

Man muß damit rechnen, daß zumindest einige dieser „eGo-Klasse“-Geräte ihre Stromversorgung nicht heruntertakten, und die vollen 3,7v anliefern. Wer da also Wert auf die Joye-typischen auf 3,1 heruntergetakteten Volts legt, muß sich vorher genau erkundigen.

Die eGo selber heißt auch bis dato überall eGo (eventuell mit Zusatz wie „Smokerstore eGo“), außer bei Totally Wicked, dort heißt sie „Tornardo“.

Man sollte jedoch die Beschreibungen mittlerweile auch bei deutschen Shops sorgfältig lesen, und sich die Bilder genau betrachten. Es gibt durchaus bereits Läden, wo in der Beschreibung teilweise eGo steht, auf den Bildern aber Rivas oder andere nicht-eGos zu sehen sind.

Zur eGo-T gibt es hier einen Review.

eGo-T-Nachbauten

Extrem unerfreulich, aber mindestens der Nachbau der eGo-T ist mittlerweile auf dem deutschen Markt aufgeschlagen, so verkauft ihn ein Händler als „eZigarette schwarz eGo style 900 mAh“, spricht im weiteren Text dann aber nur noch von „eGO“. Ob das juristisch ausreicht, ihn zu schützen, weiß ich nicht. Moralisch tut es das meiner Meinung nach nicht. Es ist natürlich auch keineswegs gesagt, daß dies der einzige Laden ist, der solche kreativen Beschreibungen praktiziert.

Diese Nachbauten sehen der Joye eGo-T ausgesprochen ähnlich, nur wenn man Bilder des Gewindes der Verdampfer zu Gesicht bekommt, kann man den Unterschied sehen: Die Joye eGo hat ein messingfarbenes Gewinde, der Nachbau ein silberfarbenes.. Die Verdampferbrücke über der Wendel ist wohl auch etwas schmäler, und auf einem Foto ist ein rundes statt eines eckigen, flachen Ladegerätes zu sehen. Auch leuchtet die LED wohl blau.

Grundsätzlich gibt es zwei Gründe, ein solches Gerät nicht zu kaufen (und zurückzuschicken, wenn man es versehentlich gekauft hat):

  1. sehen irgendwann die Produzenten der Originale nicht mehr wirklich ein, viel Geld in die Entwicklung zu stecken, wenn andere damit das Geld verdienen – wenn sie nicht daran pleite gehen.
  2. kann man davon ausgehen, daß wer soviel kriminelle Energie in die Kopie des Äußeren steckt, entschieden weniger in die Qualitätskontrolle steckt. Mit anderen Worten, die Schrott-Wahrscheinlichkeit ist hoch.

Tut es nicht. Die paar Euro, die ihr vielleicht spart, sind es nicht wert. Und vermutlich spart ihr die nicht mal, weil die Dinger höchstwahrscheinlich nicht so lange halten wie die Originale.
Zum Einstieg in die Problematik, die ja wirklich nicht nur Dampfer betrifft: Wikipedia – Produktpiraterie


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

45 thoughts on “Typenchaos – die 510, eGo und eGo-T

  • frolueb

    Wie kann man denn die eTube ES-500 von esmoker einschätzen? eGo-Klon oder eigentlich ne Original eGo und nur mit anderem Namen?

    Die eLeo ist ja scheinbar kein eGo…

    • Alex Beitragsautor

      Die Leo ist ein komplett anderes Gerät, mit nix kompatibel außer sich selber. Und die eTube ist zwar ein eGo-Nachbau, aber eben auch kein Original – und schweineteuer obendrein. Sehe ich persönlich nicht den geringsten Grund, die zu kaufen.

  • frolueb

    Ja, das hab ich auch so gesehen und werde mir nun eine Joye eGo anschaffen. Erstmal in der „normalen“ Variante. Größere Akkus und Verdampfer kann man sich ja immer noch kaufen.

    Zum Schluss hatte ich noch die vGo 801 überlegt, die kommt zumindest in den diversen Foren nicht so schlecht weg, aber ich geh dann doch auf Nummer sicher. Aber auch DANKE für diesen Blog, der hatte mir sehr weitergeholfen.

    • Alex Beitragsautor

      Die vGo 801 dampft wohl sehr ordentlich, ist aber auch nicht so sonderlich kompatibel, trotz des 510er-Gewindes. Kann man sich zumindest mal anschauen als Zweitgerät, aber als erstes ist ne eGo glaub ich einfach um einiges besser. (Zumal Joye eine gute Qualitäskontrolle hat, die hat auch nicht jeder.)

      Freut mich auch sehr daß die Seite dir geholfen hat, man hört doch immer gerne daß man zu was nütze ist :)

  • Pfeifer Martin

    @ Alex:
    und nochma nerv ich dich^^:
    ich habe ja schon lange ne ego von joye gesucht die nach italien auch geliefert wird und eine original ist. ich bin auf e zigi gestoßen und die liefern auch nach italien mit der passenden zahlungsart… ich habe auf dieser seite auserdem die ego 1300 enddekt, was sagst du zu dieser maschiene?

    ich schike dir den link dazu kannst du mir über dieser zigarette bisschen was sagen?:
    http://www.e-z*g*.de/ego-1300-mah-elektrische-zigarette/joye-ego-elektrische-zigarette-1300.html

    ich zweifle jetzt ob ich die 1300er oder die normale ego kaufen soll. bitte hilf mir! hier noch der link zur normalen ego 510 (ist die original von Joye?)
    http://www.e-z*g*.de/ego-1300-mah-elektrische-zigarette/joye-ego-elektrische-zigarette-1300.html

    vielen dank für deine Hilfe!
    mit freundlichen grüßen Martin

    • Alex Beitragsautor

      Also dein Talent, Läden aufzutun, ist wirklich erschreckend. 😮

      Da e-z*gi bereits öfters im Zusammenhang mit dem Wort „Anwalt“ in Zusammenhang gebracht wurde, empfehle ich mal lieber nur, sich in den Foren nach ihm umzusehen. Wobei in beiden rechts gelinkten sein Name und URLs automatisch geändert werden, weil man ihm keine Google-Hits verschaffen möchte. Was schon einiges besagen dürfte.
      Die 1300er ist natürlich nicht von Joye, denn von denen gibt es nur 650er, 900er und 1000er. Wobei die nicht unbedingt schlecht ist, soweit ich weiß, aber Joye ist es definitiv nicht, und ob die so mit allem kompatibel ist was für die eGo gebaut ist, weiß ich schlicht nicht.

      Wobei ich gerade überlege: Italien könnte nochmal ein Extra-Problem sein, weil es da zumindest von Joye aus ein Monopol gibt (wie in Südkorea und UK auch). Da müßte man wirklich die Händler anfragen, ob sie eventuell nicht direkt von Joye beziehen und deswegen dahin trotzdem liefern (dürfen).

  • Pfeifer Martin

    um dem monopol mache ich mir keine sorgen, so weit denken die in italien nicht!^^

    naja sooo schlimm wäre es nicht wenn die 1300er nicht zu allem kompatibel wäre, ich würde die kaufen und diese rauchen… aber konkret: würdest du eine empfehlen? ich habe mich im forum umgeschaut und gespaltene meinungen gegört von: der flasch haut einem weg;)! bis zu: sie dampft nicht und akkutaster ist nach 3 wochen bei jedem akku hin…

    ich weis jetzt nict recht was ich machen soll. wenn wir den laden wo ich sie kaufen will auser acht lassen (ich geh das risiko ein mit e z*gi…) ist diese zigarette zu empfehlen?
    mfg Martin

    • Alex Beitragsautor

      Das Monopol ist auch keine Italien-Frage, sondern eine Joye-, also China-Frage … die Chinesen und manche Holländer zumindest liefern schlicht nicht dahin. Darum müßtest du eben in Italien kaufen oder Händler anfragen, ich bin mir aber sicher, da liefern auch welche von hier nach Italien.

      Also ich würde gerade als Einstiegsgerät eine Original Joye kaufen – da brauchst du dir um irgendwelche Inkompatibilitäten keine Sorgen zu machen, und die Qualität ist auch im Durchschnitt sehr gut. Ich kann dir schlicht nicht genau sagen, was mit der 1300er ist.

  • Pfeifer Martin

    so ich habe jetzt seit einem monat rumge******* damit ich nen laden finde wo ich in italien auch bestellen kann und wo es ne große ordentliche e zigarette gibt…. ich habe jetzt einfach die 1300er von ezi*i bestellt schaun ob sie passt oder nicht, sollte sie nicht meine ansprüche erfüllen lass ichs ganz mit e rauchen und auch den pyros! ich werde mich melden und über die 1300er berichten!
    und noch vielen dank an alle, vor allem alex! du kennst dich sehr gut aus und berätst einem super, besser als jeder support eines onlineshops!:) Danke!
    mfg Martin

    • Alex Beitragsautor

      Ich drücke dir die Daumen!
      Und danke für’s Kompliement. :)
      Aber ehe du das Quarzen wieder anfängst: Auch in Italien gibts eGos. Selbst wenn sie was teurer sind, sind sie immer noch billiger als Kippen.

  • Pfeifer Martin

    wenn ich sicher wäre dass ich n super dampfgerät bekommen würde hätte ich auch 300€ bezahlt. richtig rauchen fange ich nicht mer an, ich habs jetzt 45 tage mit meiner minislim ausgehalten (ätzendes teil, ich hasse es!) dann werde ich es mit der 1300er noch besser aushalten^^ das prinzip und die idee von e rauchen ist brilliant, nur die umsetzung muss noch aus den kinderschuhn schlüpfen… aber wenn man „nur“ das rauchen damit aufhören will, ist es die beste möglichkeit die ich in meinem raucherleben hatte! so jetzt muss ich schaun was mit meiner minislim los ist, denn sie schmekt ätzend^^
    schönen abend noch!

  • Pfeifer Martin

    so jetzt ist meine 1300er endlich eingetroffen, hat lange gedauert aber das ist kein wunder in italien^^…
    ich habe sie gleich getestet und bin begeistert! die dampfentwicklung ist extrem und der flasch sehr gut, und ich kann mir nicht vorstellen, dass der geschmack besser sein könnte! ich hoffe dass diese zigarette noch lange so funktioniert wie jetzt! sie hat ordentlich power, beim betätigen des tasters hört sich der verdampfer an als würde man 200 volt reinblasen, weis nicht ob das gut oder schlecht ist… so jetzt muss ich erstma an die frische luft gehn, binn ganz schwindlig vom nikotin 😀

  • Barbara Schmalstieg

    Hallo Alex. Ich bin neue E-Dampferin. Kann man hier Fragen stellen oder nur Kommentieren?
    Ich habe vor 3Wo. angefangen mit E-Rauchen und finde das alles (schlicht gesagt) sehr kompliziert. Ich habe zwei VC-EGO bei Valuecig gekauft und bin eigentlich einigermaßen zufrieden. Meine Frage? Kann ich von anderen Firmen die 510ner Verdampfer und Akkus nehmen? Was mich nervt, ist die dauernde nachfüllerei der Depots`. Sie schmeckt nur bei 4-6 Tropfen und einige Liquids – wie Wasser. Ich mische jetzt verschiedene Liquids. Es geht , aber die Verdampfer lassen nach ein paar Tagen schon nach. Wie oft kann man die reinigen, bevor man Neue braucht? Ich rauche ca. 40 Ezig am Tag. Z.Zt. mache ich Strichlisten von den Zügen pro Ezig. Habe mir jetzt einen Handzähler bestellt, um einen Überblick über die Züge zu haben. Pro E-Zig nehme ich 10 Züge. Der Akku reicht so ca. 1Tag. Da ich zwei Akkus habe, habe ich immer eine volle Ezig. Aber ich habe das Gefühl, dass die Akkus jetzt nach ca. 3Wo. schon nachlassen. Brauche ich etwa jeden Monat einen neuen Akku? Das wäre mir zu teuer.
    Wäre Dir sehr verbunden, für eine Antwort. DAnke im voraus und liebe Grüße von Barbara

    • Alex Beitragsautor

      Hallo Barbara!

      Hier kann man auch gerne Fragen stellen – wobei die nächsten 1-2 Tage eventuell Computerprobleme meinerseits eine schnelle Antwort eventuell verhindern könnten. Kommt aber wenn nach!

      Also, das ist nicht wirklich eine typische Erfahrung beim Dampfen. Und ich bin zwar immer sehr dafür, daß gerade Anfänger mit einer Joye anfangen (da weiß man was man hat) aber so schlecht soll die VC nun auch nicht sein. Da klemmt wahrscheinlich etwas anderes im Gebälk, die Frage ist, was.

      10 Züge pro Depotfüllung (so interpretiere ich „pro E-Zig“ mal) ist doch arg wenig. Ich habe meine nie gezählt, aber so um die 40 müßte ich rausbekommen haben.
      Und auch die Akkus sollten noch nicht nachlassen, nicht nach drei Wochen. Li-Io sollte mindestens 300 volle Aufladungen überstehen, nach 3 Wochen und nur etwa alle 2 Tage aufladen sind das ja gerade mal 10 Ladungen, das wäre wenn ein wirklich hinreichender Grund für einen Gewährleistungsfall. Aber ich vermute, daß das nur das subjektive Empfinden wegen äußerst unbefriedigendem Dampfen ist.
      Liquid und Geschmack, das kann in den ersten Wochen etwas tückisch sein, so kommt es sehr oft vor, daß man Stunden, selten auch mal 1-2 Tage, sowieso gar nix schmeckt, das gibt sich aber von selbst. Und auch häufig ist es, daß so nach ca. 6 Wochen, die Sachen, die man am Anfang unglaublich gern gedampft hat, gar nicht mehr mag, während anfänglich grausame Liquids auf einmal gut schmecken. Die Geschmacksnerven müssen sich halt erstmal daran gewöhnen, nicht mehr zugeteert zu sein und zu werden. Zuviele Liquids in einem Verdampfer schmecken übrigens selten.

      Ich würde als Erstmaßnahme Folgendes vorschlagen: Verdampfer mal von unten, vom Gewinde her, auspusten, schön fest. (Zewa drunterhalten!) Die Gewinde von Akkus, Verdampfern und auch Ladegerät mal gründlich reinigen. (Isoprop oder ganz leicht feuchtes Microfasertuch.) Die Depots mit dem Strohhalm-Mod modifizieren: Wenn Aquarienwatte vorhanden ist, so: So läufts besser: Q-Tips und Aquarienwatte fürs Depot wenn nicht so: Der Dampfer ist da – und nun? (Mitte des Textes). Damit sollten in die Depots so 12-15 Tropfen Liquid passen. (Tropfen ist immer sehr ungenau, aber kommt meistens hin.) Obendrauf darf kein „See“ stehen. Depot drauf, eine halbe Minute aufrecht stehen lassen, und mal versuchen, ob es besser ist. Schön lange und laaaangsam dampfen.

      Die VC-eGo soll komplett kompatibel zu allen anderen 510ern (oder wenigstens Joye) sein, aber wie im Text schon steht, es sind nicht alle 510er optimal in der Kombination, auch wenn in Beschreibungen gerne was anderes steht. Dampf kommt aber überall raus. Ich nehme mal an, daß die, wie viele andere neuere Mods auch, zumindest weniger inkompatibel sind als die, die noch als 510er verkauft wurden. Da kann ich mir aber nicht sicher sein, das elektronisch durchzumessen ist alles andere als trivial und erfordert auch durchaus das eine oder andere Gerät. Zumindest ein banaler Joye-Verdampfer ist aber ja nicht so teuer, daß der Versuch einen pleite gehen lassen würde; wenn der gut damit läuft, müßte die umgekehrte Kombination auch OK sein.

      Schau mal wie es dampft, wenn es dann immer noch nicht geht, schauen wir weiter – keine Sorge, das bekommen wir hin!

      LG,
      Alex

  • Barbara

    Lieber Alex.
    Danke, für die schnelle Antwort.I
    Ich hab mich wohl ein wenig mißverständlich ausgedrückt.
    Nein, nicht 10Züge pro Depot sonder pro Zigaratte. Ich schaffe schon pro Depot -je nach Tropfen Liquid – ca. 6 – 8 Ezig.
    Ich hatte bei den Tabackzigaretten die Züge, die ich mache gezählt.
    Damit ich nicht durchgehend dampfe, zähle ich jetzt erstmal die Züge, bis ich ein Gefühl dafür kriege -wann die Ezig zu Ende sein müßte. (Sonst dampft man ja nur noch).
    Dazu nehme ich dann demnächst einen Einzelzähler, damit ich weiß, wieviel ich so wegdampfe.

    Ich habe auch Aquariumwatte gekauft, aber das mit dem Quitipp verstehe ich nicht ganz.
    Soll man das Liquid dann in das Röhrchen vom Quitipp tröpfeln oder daneben?

    Bis jetzt habe ich, wenn ich die Watte erst rausnehme, reintropfe u.Watte wieder rein, dann noch auf Watte tröpfeln – höchsten 8Tropfen rein gekriegt. Aber, dann schmeckt sie nicht mehr.
    Bei 4-6 Tropfen schmeckt sie am besten und wenn sie nachlässt, mache ich noch 2-3 Tropfen auf den Verdampfer, dann geht es wieder.
    Das, was Du über den unterschiedlichen Geschmack schreibst, ist interessant. Ich habe mich schon gewundert, warum sie oft nicht schmeckt.
    Ich hab die Ezig am 21.05.11 angefangen u. bis zu 23.5. noch 13 Tabakzig. geraucht und dann nur eine Tabakzig. am 29.5.11. Seit dem keine echte Zigarette mehr geraucht.
    Das hätte ich nie gedacht, das dass funktioniert ohne große Entzugserscheinungen!

    Die ersten Tage hatte ich einen Fließschnupfen, der dann aber verschwand. Was ich jetzt noch feststelle ist – schwitzen, aber da weiß ich nicht, ob das vom Entzug kommt.

    Auf jeden Fall, vielen Dank für die Tipps!
    Ich kann – leider – nicht so viel auf einmal bestellen, da ich arbeitslos bin.
    Stecke jetzt erstmal das gesparte Tabackgeld in die Grundausstattung u. evt. Ausfälle von Verdampfern oder Akkus.
    In Hannover gibt es leider kein Geschäft, was Ezig oder Liquids verkauft. Eigentlich bedauerlich, das man die Sachen nur im Internet bekommt. Aber vielleicht ändert sich das ja noch!
    Also, vielen Dank erstmal. Ich werde dann erstmal Preise vergleichen.
    LG,Barbara

    • Alex Beitragsautor

      Hallo Barbara!

      Gratuliere erstmal zum Erfolg! Hört man doch immer wieder gerne! Es soll in Hannover einen Esmoker-Laden geben, aber die haben gesalzene Preise. So furchtbar viel konnte ich mir am Anfang auch nicht leisten, aber irgendwann machen sich die gesparten Kippen bemerkbar.

      Das Qtip ist nur drin, damit Luft nachströmen kann, also nicht reintropfen, ist aber auch nicht schlimm wenn was reingerät, das ist sehr schnell wieder draußen. Mit kann man einfach oben (langsam) auf die Watte tröpfeln, die Luft kann ja noch raus. Kein Rausnehmen mehr und so. Ich habe damit mit etwas Übung so um die 12 Tropfen rausgedampft bekommen, ehe ich nachfüllen mußte. Dann brauchst du auch nicht 2 Tropfen auf den Verdampfer zu geben, der läuft sonst irgendwann über, und es kommt Liquid zwischen Verdampfer und Akku – was durchaus für etwas schärferen Geschmack sorgen kann.
      Man schmeckt übrigens auch, wann man nachfüllen muß, da muß man nicht wirklich Züge für zählen.

      Das mit dem Geschmack und vor allem daß man manchmal nix schmeckt geht mit der Zeit vorbei. Schwitzen wäre gut möglich, es stellt sich einiges im Körper um, meint man gar nicht, wo man sein Nic doch noch bekommt. Da merkt man erstmal, was man sich vorher reingepfiffen hat :(

      So, ich muß jetzt mal am offenen Rechner operieren – probier einfach mal ein Depot mit Q-Tip aus. Es ist erstaunlich wie gut das wirkt :)

      LG
      Alex

  • Barbara

    Hallo Alex,
    Ich nochmal.
    Ich habs jetzt doch kapiert – mit dem Qutipp. Das werde ich mal ausprobieren!

    Sag mal, weißt Du wie stark mit der Ezig – die Nichtraucher jetzt noch belästigt werden? Also, ich meine den Dampf. Ist der ausgeatmete Dampf noch sehr giftig?

    Mein Sohn ist nämlich Nichtraucher und fühlte sich bisher schon stark belästigt – durch meine Raucherei. Ich hab mich zwar schon immer zusammen gerissen, wenn er da war, aber ganz ohne Zigarette stundenlang – ging nicht immer.
    LG, Barbara und vielen Dank, für Deine Geduld.

    • Alex Beitragsautor

      Hallo Barbara!

      Also, das Giftige am Rauchen ist der Rauch, also unvollständig verbranntes Pflanzenmaterial. Fällt aus naheliegenden Gründen weg beim Dampfen. (Es ist übrigens durchaus umstritten, wie gefährlich Passivrauchen überhaupt ist – behauptet wird viel, nur die Beweise sind extrem dünn – wenn Dich das Thema interessiert, ist The Rest of the Story eine faszinierende Lektüre. Allerdings ist unbestritten, daß es für den Raucher selber äußerst ungesund ist.)

      Beim Dampf fallen also all diese Sachen wie Feinstaub und Kohlenmonoxyd weg. Die Brandgefahr übrigens auch. Es bleibt allein das Nikotin, was ohne diese leckeren Zutaten schon nicht mehr sonderlich schädlich ist (in den Dosen in denen wir es zu uns nehmen), und davon atmen Dampfer wenn überhaupt nur sehr wenig aus, übrigens auch ohne Inhalieren, weil das meiste über die Mundschleimhaut aufgenommen wird. Da müßte man nach den vorliegenden Daten schon Mund-zu-Mund-Beatmung machen, damit bei einer zweiten Person davon etwas ankäme. Und wenn ich die machen müßte, würde ich nicht dampfen.
      Allenfalls ist eine Geruchsbelästigung theoretisch denkbar, etwa wenn man Vanille dampft und neben einem steht jemand, dem bei dem Geruch von Vanille schlecht wird – nur, dieser Mensch hätte das gleiche Problem auch mit entsprechenden Parfüms. Es gibt einige sehr wenige Liquids, die etwas mehr Leute zu einer Bemerkung wie „Du hattest schon welche die besser riechen!“ veranlassen könnten, aber nu, immer noch kein Vergleich zur Kippe, und wenn’s wirklich stört, packt man halt was anderes in den Dampfer 😉

      Es gibt allerdings Hysteriker, die auf alles, was auch nur entfernt an eine Kippe erinnert, mit hysterischen Anfällen reagieren. Die sind aber äußerst selten. Denen kann man dann nur einen guten Psychiater empfehlen, weil das ist denen ihr Problem, nicht Deins!

      Liebe Grüße
      Alex

  • Barbara

    Lieber Alex.
    Danke für Deine wirklich guten Tipps und schnelle Antworten.

    Ich zähle, damit ich nicht zu viel dampfe, weil ich eigentlich vorhatte, so langsam, ganz runter zu kommen von dem Zeug.
    Ob das klappt steht auf einem anderen Blatt!

    Heute rauche ich gefüllte Depots, weil ich Geburtstag habe und keine Zeit zum zählen.
    Ein paar gefüllte Depots hatte ich für Notfälle bestellt. Weil man ist ja mal unterwegs und dann ist es schwierig mit nachfüllen.
    Also, ich danke Dir nochmal und werde bestimmt noch Fragen haben.
    Bis dann – liebe Grüße von Barbara

  • Adolf

    Hallo Alex,

    ich habe auf smooth-e.de die eGo2 gekauft und bin mir nicht sicher, ob diese nun original oder ein Nachbau ist. Funktionieren tut sie jedenfalls sehr gut, sowohl mit Cartomizern, mit normalen Depots und auch mit Tanks (mit diesen am besten — dampft ziemlich wild). Kennt jemand vielleicht diesen Shop?

    LG

    Adolf

    • Alex Beitragsautor

      Autsch, gute Frage. Es steht zwar Joyetech auf der Seite, aber so ein Rot wie auf dem Foto haben die schonmal nicht im Programm, ebenso sieht das weiß falsch aus, und Sets mit Cartomizern auch nicht. Joye Cartos sehen auch anders aus, ohne weißen Deckel oben. Auch die Schachtel und die Tanks sehen etwas ungewohnt aus. Könnten aber ab einer gewissen Abnahmemenge alles Joye Sonderanfertigungen sein, theoretisch.
      Wobei, wenn man keinen Unterschied merkt (auch nicht in der langfristigen Haltbarkeit) macht es ja auch keine – bzw. nur einem beim Preis, denn der ist gesalzen, selbst falls es eine Joye ist, was ich persönlich irgendwie trotz des Zettels noch bezweifle. Für das Geld gibt es anderswo die Doppelsets, und bei so einigen Läden gibts die sogar ein ganzes Stück billiger.

  • Adolf

    Hallo Alex,

    ich sehe schon, ich habe (wieder einmal) teuer eingekauft. Aber zumindest habe ich’s ausprobieren können, bin von der eGo (mit Tank und allen anderen Möglichkeiten) überzeugt und grabe jetzt auf diversen Webseiten herum. Da ist mir eine britische untergekommen (liberty-flights.co.uk) mit moderaten Preisen und natürlich weiß ich nicht, ob die nun original sind oder nicht. Kennt diesen Shop jemand?

    LG

    Adolf

    • Alex Beitragsautor

      libertflights ist m.w. alles original joyetech, aber schau dich mal bei den Niederländern um, ebnferro und wegwerpsigaret, die sind auch sehr preiswert. wobei auch nicht jeder deutsche Laden teuer ist … im dampfertreff gibts eine Liste mit den besten Preisen, auch sehr nützlich.

  • Hajni

    Hallo Alex!

    Sind Ego-T von Joy und Ego-T von Ovale miteinander kompatibel?
    Wo ist der unterschied Zwiesen Joy un Ovale?

    LG Hajni

    • Alex Beitragsautor

      Hallo Hajni!

      Die Ovale sind von Joye gebaut, aber mit eigenem Label, wie einige andere auch – sind ansonsten genau die gleichen Geräte.

      LG
      Alex

  • Hajni

    Hallo Alex!

    Danke für die schnelle Antwort.
    Noch eine Frage:
    Ich habe eine „revolt“ Kfz-verteiler und Ladestation mit den folgenden Spezifikationen:
    -Eingangsspannung: DC 12/24V
    -USB-Ausgangsspannung (2x):DC 5V +/-0,2V
    -USB -Ausgangsstrom (2x): 500mA+/-50 mA
    Kann ich damit meinen Ego Akkus problemlos laden? 650 mAh und 1000mAh?

    LG
    Hajni

    • Alex Beitragsautor

      Hallo!

      USB ist eigentlich ziemlich genau definiert, und die meisten Geräte halten sich auch dran. Ein eGo-Lader braucht die 500mAh, die deiner auch liefert, er gibt selber 450mAh wieder ab. Sollte also tadellos gehen.

      LG
      Alex

  • Hajni

    Hallo Alex!
    Ich bin Neuling bei E-rauchen, hast schon bestimmt gemerkt. Hab immer wieder neue Fragen:

    -Die Liquids von ebnferro sind geprüft? Woher kommen Sie? Zum beispiel DK (Dekang-Boge) Liquid von ebnferro kann ich ohne Bedenken dampfen? Sie sind sehr günstig, überlege ich von dort zu bestellen. Weisst du was davon?
    -bei DryBurn ,muß mann den die Dornplatte immer ruasnehmen? Ich habe Verdampfer Typ A. Oben am Mundsück ist schmaler, kann mann die Dornplatte von dort echt rausziehen?

    vielen Dank für deine Mühe!

    LG
    Hajni

    • Alex Beitragsautor

      Hallo!

      Wir haben alle mal angefangen und wurden von Infos erschlagen, kein Problem :)

      Dekang ist schätzungsweise der größte Liquid-Hersteller, und die kann man dampfen. Sind chinesische. Was ich persönlich da wirklich nicht kaufen würde, sind die @37er, aber Dekang ist OK.
      „Geprüft“ sind Liquids sowieso selten wirklich, diese Zertifikate die manche Läden aushängen sind das Papier nicht wert, auf dem man sie ausdrucken könnte.

      Man kann – und sollte vor dem Dryburn – die Platte auch beim A rausholen, das geht tatsächlich. Ist beim ersten Mal immer etwas stramm, bei allen, aber es geht.

      LG
      Alex

  • Dani

    Hi Alex,

    Du schreibst oben, die eGos von Dampfdings seien nicht von Joye. Ist das noch aktuell? Meine Freundin hat dort nämlich eine gekauft in der Annahme, es sei ein Original (stand auch dabei).

    LG
    Dani

    • Alex Beitragsautor

      Grad mal durchgeblättert auf der Seite – schaut schon entschieden echter aus als vor ein paar Monaten. Aber man möge mir verzeihen daß ich einem Laden, der 10 Eppis („Testdinger“) für 4,50 verscherbelt, irgendwie nicht so gänzlich vertraue. (1000 Stück Endkundenpreis mit Versand <20 Euro)

      Ich hab Dampfdings gerade mal rausgenommen. War ja zumindest mal wieder eine Sortimentsänderung.

  • kurzweil

    wie schaut es mit dem anbieter red kiwi aus? hat jemand erfahrung mit denen. ist die hardware dort orginal joye?

    greez by kurzweil

    • Alex Beitragsautor

      Die eGos sind meines Wissens Joye, alles andere soweit ich weiß nicht. Man beachte aber, daß da in dem Einsteigerset etwa nur ein Dampfer drin ist, nicht zwei, wie üblich.

  • Greg

    Hallo,

    die e-Zigarette wurde Anfang 2000 in Korea erfunden und entwickelt. Alle Produkte, auch die eGo Serien sind sogenannte Klone. Ob die von Joye sind oder weiss der Teufel woher ist da völlig egal. Joye hat sich nur auf unsere Markt als erster Anbieter etabliert und nichts mehr. Leute googelt und sucht mal bissel mehr bevor hier nur gefährliches Halbwissen oder Bauernschläue abgelegt wird. Nicht böse sein aber ich kann es nicht mehr lesen^^

  • Jonathan

    Hi Leute,

    auf Realsmoke gibt auch ein eGo-T fake,
    von der Firma Sinca. Hab ne weile gebraucht zu kappieren das das nicht die Originale ist die ich eigentlich haben wollte.
    Ist nicht schlecht das Gerät, aber bald kommt die Originale und mal sehen ob sie dem Vergleich standhält.
    (für die ersten tuning versuche war die auf jedanfall ok 😉 )

  • Dieter

    Hallo Alex,
    ein Kompliment für Deine Nerven, so einen aggressionsfreien Souport habe ich im ganzen Netz noch nicht gefunden. Dampfen scheint wirklich zu entspannen.
    Ich dampfe seit ca. einem Monat, und das mit zunehmender Begeisterung. Ich habe am Tag 40 bis 70 Pyros weggeballert. Ich habe mit einer Vitarette von Vitasmoke angefangen. Ich wuste, es geht nicht ohne Lehrgeld, hatte auch leider recht. Jetzt habe ich eine eGo T von Steamo (scheint ok.), es dampft jedenfalls ohne Ende … fast.
    Denn meine Frau raucht (dampft) auch, was zu Problemen führt. Zwei Akkus, zwei Raucher, … geht nicht.
    Meine Frau bekommt eine 510 mit Tank (warte schon seit 4Tagen) .Im Momment hänge ich an einer Pyro, weil, beide Akkus leer und ich hoffe morgen kommt die 510 und die Pyro schmeckt abscheulich, wie konnte man sich so etwas nur antun.
    Ich hätte vielleicht ein paar Fragen… aber wenn ich hier so lese, hab ich eigentlich keine Probleme.

    Also Alex, einfach nur mal ein, DANKE ALEX …

    bis denne, Dieter

  • Bonnie

    Ich habe zur Zeit echte Probleme original Verdampfer für meine Ego T Typ B in schwarz u silber zu einem vernünftigen Preis, zu bekommen. Hätte ich gewusst wie schwer das wird, beide Teile aus einem Shop zu bekommen, sorry, dann hätte ich mich nicht für ein Produkt von Joytech entschieden denn die Nachbauten inklusive Ersatzteile, bekomme ich an jeder Straßenecke…

    • Alex Beitragsautor

      Wenn es wirklich pressiert: Die Nachbauten passen normalerweise auf die Joye eGos drauf, und zumindest viele Nachbauten sind auch für getaktete Akkus ausgelegt. Wobei Lieferschwierigkeiten kann es bei allem geben, und da man bei den Nachbauten ja meist noch nichtmal weiß, was man genau kauft, steht man da noch mehr auf dem Trocknen, wenn der Stammhändler mal ausfällt.