Der Zoll und seine Richtlinien 25


Bestellungen von außerhalb der EU können sich nicht nur finanziell lohnen, manche Sachen gibt es hierzulande auch gar nicht. Solche Bestellungen, seriöser Händler vorausgesetzt, sind auch meist unproblematisch (mit einer Ausnahme: Nikotin; s.u.), wenn man sich an die Regeln hält. Das unten gesagte gilt für alle Bestellungen von außerhalb der EU, also auch z.B. den USA; die meisten Dampferbestellungen dürften aber China betreffen. Die Lieferzeiten hängen etwas vom Händler ab, und auch sehr von der Jahreszeit: Das Vorweihnachtsgeschäft, was spätestens im Oktober in vollem Gange ist, beschleunigt nicht gerade den Versand. Auch beim Chinesischen Neujahrsfest ist mit größeren Verzögerungen zu rechnen. Bei Heaven Gifts und Fasttech kann man so mit grob 2-3 Wochen Lieferzeit rechnen, oft schneller, manchmal langsamer, wenn der Zoll nicht rausfischt. Deal Extreme hingegen dauert gerne mal 4-6 Wochen, kann aber auch um einiges schneller gehen. Dringend benötigte Sachen sollte man also lieber nicht in China bestellen.

Für Sendungen von außerhalb der EU gilt:

  • Bei Bestellungen bis 22 Euro Gesamtwert fallen weder Zoll noch Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) an. (Gesamtwert: Rechnungsbetrag einschließlich eventueller Steuern und Portokosten)
  • Bei Bestellungen mit einem Gesamtwert zwischen 22 und 150 Euro fallen 19% EUSt an.
  • Bei Bestellungen mit einem Gesamtwert über 150 Euro fällt zusätzlich Zoll an.

Allerdings zieht der Zoll Beträge unter 5 Euro nicht ein – wer also eine Sendung im Wert von 26 Euro hat zahlt de facto auch nichts.

Grundlage der Berechnung des Betrages ist jeweils der offizielle Zoll-Wechselkurs, den man auf dieser Seite erfahren kann.  Normalerweise gilt dieser Kurs (außer es gibt sehr große Kursschwankungen) für einen ganzen Kalendermonat. Tückischerweise gilt der Kurs zum Zeitpunkt der Einfuhr, nicht zum Zeitpunkt der Bestellung. Wer also extrem knapp kalkuliert, könnte mal ein Problem bekommen. Der Kurs für den nächsten Monat ist meistens schon so etwa 1-2 Wochen vorher auffindbar.
Außerdem können mehrere Sendungen zusammengefasst werden, jedoch nur, wenn sie, Zitat: An demselben Tag von demselben Lieferanten an denselben Einführer abgesandt worden ist und von derselben Zollstelle abgefertigt wird. (Quelle) Also zwischen mehreren Bestellungen beim gleichen Händler mindestens 24 Stunden vergehen lassen, oder noch besser erst bestellen wenn die letzte Bestellung in der Post ist.

Allerdings bleibt obenstehendes meist ohnehin reine Theorie – denn die meisten Sendungen werden gar nicht kontrolliert. (Ich schätze mal sehr grob sowas von maximal 10%.) Sendungen aus den USA werden übrigens öfters kontrolliert als solche aus China. Wird die Sendung nicht kontrolliert, weiß der Zoll natürlich auch gar nicht, daß er eigentlich Geld bekommen müßte. Im Prinzip muß man das dann in der nächsten Steuererklärung angeben. Wie viele Leute das jetzt brav tun, da spekuliere ich lieber nicht drüber …

Aber es gibt da eine böse Falle, falls man etwa etwas über eBay in China bestellt, oder einen deutschen Vermittler, oder ähnliches (fällt beim Dampfen zwar flach, aber ich dachte, ich erwähne es mal): Dort hat der Zoll ja im Prinzip Zugriff auf die Bestellungen (eben bei eBay, oder dem Zwischenhändler). Und sieht daher unter Umständen sehr wohl, daß er eigentlich Geld hätte bekommen sollen. Da sind einige Leute die über eBay in China reichlich über 22 Euro ausgaben, schon böse reingefallen, als der Zoll dann mal eine größere Aktion bei eBay startete. Die haben, weil sie das natürlich nicht gemeldet hatten (und größtenteils wohl auch nicht wußten, daß sie es hätten melden müssen) reichlich gesalzene Rechnungen bekommen.

 

Wie gesagt, die meisten Sendungen gehen ohnehin glatt durch. Wenn allerdings mal eine Sendung vom Zoll kontrolliert wird, passiert Folgendes:

  • Im Ankunftszollamt – meist Frankfurt – wird die Sendung rausgefischt und dem lokalen Zollamt überstellt. (Im Tracking taucht dann öfters „zugestellt“ auf – für die Post ist die Sendung das auch. Allerdings eben beim örtlichen Zollamt und nicht bei euch.)
  • Dieses Zollamt schickt eine Benachrichtigung raus. Bis diese eingetrudelt ist, hat mancher schon die Sendung verlorengegeben, das dauert manchmal schon so 2 Wochen. Da kann übrigens der Händler Null und Garnichts dran machen. Auch beim normalen Tracking wird dies nicht vermerkt, und die Nachforschungsstelle der Deutschen Post kann das auch nicht feststellen. (Die erreicht man übrigens unter 069 – 975 021 40 für Sendungen die mit RRxxxxx anfangen) Wenn eine Sendung länger als 2 Wochen in FFM liegend angezeigt wird, kann man sich normalerweise schonmal auf den Zollzettel einstellen.
  • Dann würde der Zoll gerne die Rechnung der Ware sehen, formal auch einenZahlungsbeleg, etwavonPaypal, letzteren wollte der Kölner Zoll aber noch nie haben.
    • Diesen kann man hinmailen, hinfaxen oder mit der Post schicken, am besten mit dem Hinweis daß man „Postverzollung und -zustellung“ wünscht. Denn öffnen dürfen die nicht so einfach, da muß ein speziell bevollmächtigter Postbeamter beisein. Mail und vermutlich auch Fax dauern dann noch ~3-7 Tage bis es bei euch ist, Sackpost etwas länger.
      ACHTUNG: Diesen Service lässt sich DHL seit August 2015 bezahlen, und zwar mit 28 Euro! Gehen tut das also noch, lohnen allerdings eher selten!
    • Schneller ist es, zu der angegebenen Adresse mit den Papieren hinzufahren, diese vorzulegen, dann muß man das Päckchen öffnen und der Inhalt wird kontrolliert. (Mehr oder weniger gründlich.) Ist nix drin was man nicht einführen dürfte, kann man das Päckchen dann mitnehmen; gegebenenfalls nach Zahlung von EUSt und Zoll.

 

Was der Zoll überhaupt nicht gerne findet, ist Nikotin. Egal ob in Flaschen oder Depots, selbst die Depots von Sets sollten tunlichst leer sein. Einfuhr ist verboten (da gibt es zwar Streitereien drum, aber der Zollbeamte vor euch kann da gar nix machen), und das heißt dummerweise immer gleich, daß die ganze Sendung nicht ausgehändigt wird. Dann hat man die Wahl: Vernichten lassen oder zurückschicken. Logischerweise sollte man letzeres wählen, dann gibts normalerweise vom Händler entweder Geld zurück oder der schickt nochmal los – diesmal dann hoffentlich ohne Zollkontrolle.
Es ist auch schon Leuten mit Anzeige gedroht worden, wenn Nikotin gefunden wurde, aber zu mehr als einem Anhörungsbogen kam es nie, und das auch nur extrem selten. (Für Händler sieht das anders aus, teilweise – und wenn man genug bestellt, kann man auch als Privatperson unter Händler-Verdacht fallen.)
Umgekehrt hat schon so mancher Zollbeamter Liquid als „Duftöl“ oder „Verdampferflüssigkeit“ oder ähnliches durchgehen lassen.

 

Ganz schlecht ist übrigens der ansonsten schnellere Versand via EMS. Denn deren deutscher Partner steht in dem unschönen Ruf, sehr gerne Pakete extra dem Zoll zur Kontrolle zu übergeben (was schlecht ist wenn Nic drin ist), und für die Abwicklung der Formalitäten dann nochmal extra zu kassieren, so in der Größenordnung 20-30 Euro. Das ist nicht wirklich legal, aber dann muß man sich erstmal mit denen rumstreiten, ehe man seine Sachen bekommt – oder zahlen. Die einfachste Lösung: Nix per EMS bestellen. Selbst Händler, die scheins nur EMS anbieten, verschicken auf Rückfragen durchaus auch anders.

 

Teneriffa (wo es bekanntlich auch Liquid und Geräte gibt) gehört übrigens nicht zum Steuergebiet der EU. Da gelten also die EUSt-Sätze wie oben, und da wird auch durchaus schonmal kontrolliert.

Gänzlich sicher ist man vor dem Zoll übrigens auch nicht bei Bestellungen innerhalb der EU, auch da darf der Zoll kontrollieren, allerdings nur bei begründetem Verdacht von Rechtsverstößen. Das ist aber äußerst selten, man hört gelegentlich davon, daß eine Sendung mit Snus abgefangen wurde; die sollte man dann auch zurücksenden lassen. Sind im Jahr aber auch nur eine Handvoll Fälle, und ist nur relevant wenn es um Nikotin geht.
Apropos: Kroatien ist nicht Mitglied der EU, wenn da jemand was bestellen will.

 

Bei weiteren Fragen ist zoll.de eine sehr auskunftsfreudige Webseite, und daß auch Anfragen werden einigermaßen schnell und ausführlich beantwortet werden. (Besser als bei den meisten anderen Behörden.)


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

25 thoughts on “Der Zoll und seine Richtlinien

  • blueberry

    hallo,
    welche warenbeschreibung bzw. TARIC nr. muss ich dem zoll vorlegen bei einfuhr von liquids ?
    – Ethyl Maltol
    – Tobacco Blonde Absolute
    – andere Aromen
    danke für eine antwort.

  • Michael

    Hallo,

    heute hat der Zoll ein Päckchen aus China, welches ich mir habe schicken lassen geöffnet. Es war kein Nicotinliquid drin, darauf hatte ich geachtet.
    Ich habe es mir natürlich per EMS senden lassen, da ich nicht wusste, dass die so einen schönen Ruf haben.

    Jetzt will der Zoll tatsächlich die Mundstücke vom Veterinäramt prüfen lassen, welches erstmal 55 Euro zusätzlich kosten soll. Das Verfahren wäre jetzt neu und müsse gemacht werden, haben sie mir mitgeteilt.

    Leider handelt es sich dabei um die neue Elips und die Mundstücke sind Teil des Gehäuses. Sollte der Test positiv ausgehen, was gut mal 3 Wochen dauern kann, dann kann ich trotzdem die Mundstücke vergessen.

    Ich hatte vorher nie davon gehört, dass die Mundstücke jetzt auf Lebensmittelechtheit geprüft werden müssen.

  • Min

    hallo,

    ich habe mal eine frage.vielleicht kann mir einer von euch helfen.und zwar geht es um e-zigaretten.ich würde gerne 600 stück von diesen e-zigaretten aus china zuschicken lassen.nun meine frage,wenn ich diese ohne die dazugehörigen Liquid patronen zuschicken lasse,gibt es dann auch probleme mit dem zoll???
    ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
    vorab schon mal besten dank!!!

    • Alex Beitragsautor

      Theoretisch sollte es dann eigentlich keine Probleme geben – aber gelegentlich haben auch da Zollbehörden schon gezickt. Meines Wissens haben die Leute ihre Waren dann zwar üblicherweise bekommen, aber erst nach diversen hin- und hergewechselten Schriftstücken.

  • Patrick

    Ich habe letzte woche zwei eliquids beide 10ml aus china bestellt (focalprice)
    Aber auf der seite war nicht angegeben welche nikotin stärke vorhanden ist.
    Habe ich jetzt was zu befürchten ? (Wohne in NRW, wenn es was zu bedeuten hat )

    • Alex Beitragsautor

      Wenn der Zoll es rausfischt, würde ich gleich gar nicht reagieren, bzw. nur um Rücksendung an Absender bitten, in der gegenwärtigen Lage. Dann erfährt der Zoll nämlich nie was drin war 😉
      Aber selbst wenn er es erfährt, wird es wohl nur eingezogen und vernichtet, weil bei 20ml wird keiner Handel annehmen.

      Wobei ich sagen muß, in den mega-billig-Läden Liquid bestellen fand ich immer mutig. Einer davon nannte es ja sogar lange „Tobacco Tar Oil“. Irgendwie net vertrauensbildend …

      • Patrick

        Ich habe dieses liquid nur bestellt, weil ein bekannter dieses liquid chemisch getestet.
        Dabei war das ergebnis ok. Aber dieser bekannte wohnt in Polen und da darf man diese ja anscheinend bestellen.

        Aber zurück zum Thema. Denn ich hatte nie Probleme mit dem Zoll und darum hatte ich jetzt bedenken. Noch ein Frage hätte ich zum Schluss: Können die mir vordern das ich da antanzen muss oder lässt sich das mit dem vernichten oder zurück schicken anders klären ?

        Außerdem wollte ich mich bedanken das mir so schnell geantwortet wurde :)

        • Alex Beitragsautor

          Man kann beim Zoll sowohl anrufen und faxen als auch hinmailen – wobei ich die Mailadresse allerdings telefonisch erfragen mußte.

          Im Prinzip könnte man sich mit denen auch groß rumstreiten deswegen, die Rechtslage ist ja alles andere als eindeutig. Aber ob man sich das wegen 20ml antun sollte? Ich sach mal, eher nicht so, denk ich mal.
          Das meiste rutscht ja sowieso durch … wobei ich mir mittlerweile ziemlich sicher bin, daß die Chance für ein größeres Päckchen größer ist, rausgefischt zu werden, als für ganz kleine. Ist jedenfalls meine Erfahrung.

          Antworten tue ich halt wenn ich sehe, es ist ein neuer Kommentar da. Das kann dann von sehr schnell bis dauert ein bisschen dauern 😉

  • Sascha Grimm

    Hi also ich hoffe es kann mir jemand bei folgendem Problem weiterhelfen:

    Ich habe leider auf Empfehlung des Verkäufers (China) via EMS schicken lassen und der Verkäufer hat gesagt ich muss ihm das Geld schicken (via paypal) und das mit dem Transport übernimmt dann er (also die Firma).
    Hat auch alles super geklappt bis der Packetdienst dann da war.
    Er hat mir glatte 380 € verrechnet die ich zusätzlich bar zahlen hätte müssen, kann wirklich nur der Zoll so viel ausmachen?
    Für das Produkt inklusive Versandkosten habe ich 575 € bezahlt.
    PS. Ich weiß dass das eine deutsche Webside ist, aber ich denke mal das mit dem Zoll ist in Deutschland und Österreich nicht so unterschiedlich.

    Ich wäre sehr Dankbar für jede Hilfe.
    MfG Sascha

    • Alex Beitragsautor

      Zoll ist schon Ländersache, meines Wissens, da können schon Unterschiede sein, vor allem bei der Einstufung der Ware, weil ja bei weitem nicht alles gleich besteuuert ist.

      In Deutschland kämen 19% Einfuhrumsatzsteuer drauf und irgendwas zwischen 3 und 4% Zoll, allerdings schlägt EMS selber gerne auch nochmal kräftig Gebühren für die Abwicklung drauf, Zoll wären also so 136 Euro, plus EMS – also wesentlich weniger. Aber eben diese Einstufung, wieviel Zoll für eine bestimmte Ware gezahlt werden muß, ist eventuell in Österreich gänzlich anders.

      • Hotstone

        Hallo, zuerst einmal großes Kompliment für den Blog und die verwendete Arbeit- well done 😉
        In punkto Zollfragen kann ich ggf. wissenswertes beisteuern (ich habe jetzt 25 Jahre berufliche Zollanmeldungen auf dem Buckel- zwar in der Schweiz aber generell ist das nicht viel anders- nur etwas gemütlicher;-)
        Also die Zollansätze sind für die jeweiligen Tarifnummern in der EU GLEICH- da ja alle in einem Binnenmarkt agieren. Nur die MwSt. Sätze unterscheiden sich.
        Es kann ggf. zu unterschieden kommen wenn z.B. bei Lieferung A ein anderer HS Code (=Taric oder Zolltarifnummer) als dann bei Lieferung B verwendet wird- diese Nr. ist i.d.r. auf dem Zollbescheid angegeben.
        Was aber i.d.r. entscheidender ist- wieviel muss man beim Versandservice für die DURCHFÜHRUNG der Anmeldung bezahlen.Hier gibt es z.T. massive Unterschiede. Am billigsten ist es immer wenn die „normale“ Post benutzt wird- da hier die Zollanmeldungen unter dem internationalen Postregal quasi von Amts wegen und nicht von einem privaten Dienstleister durchgeführt werden.

    • Alex Beitragsautor

      Einfach nur keine Rechnung dran? Oder Gemecker wegen fehlendem CE oder so?
      Bei ersterem einfach Rechnung hinmailen/-bringen, Adressen stehen im Anschreiben, bei letzterem am sinnigsten mal im erf-Forum Erkundigungen einziehen, bei Zoll sind die recht gut beschlagen da. Dann wird es nämlich recht formal …

  • gazz

    hi Alex,
    schöner artikel..

    habe ich das richtig verstanden, allgemein ist die einfuhr von nikotinhaltigen E-Liquids von ausserhalb der EU nicht gestattet?

    G

    • Alex Beitragsautor

      Gute Frage … mittlerweile gibts ein Statement vom Zoll daß besagt:
      „das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschied (Urteil vom 20.11.2014), dass nikotinhaltige Flüssigkeiten (sog. Liquids), welche mittels elektronischer Zigaretten (sog. E-Zigaretten) verdampft und inhaliert werden, keine Arzneimittel sind und dementsprechend die E-Zigarette selbst kein Medizinprodukt ist.
      Aus deren Sicht steht der Einfuhr der Liquids nichts entgegen.“
      Quelle: https://www.facebook.com/groups/Dampferhimmel/permalink/413449908825443/

      Die Frage ist allerdings ob dein Zöllner vor Ort das genauso sieht.

  • Albert

    Hallo :)

    Es kotzt mich gerade so an. Habe mir einen smok xcube 2, wismec rx 200, Akkus und einen tfv4 über China bestellt. Das Paket ist beim Zoll gelandet. Als ich es gerade abholen wollte wurde es mir nicht ausgehändigt weil auf den Verpackungen keine ce Nummer und keine deutsche Beschreibung wäre . Jetzt kommt es zur Prüfung. Hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Werden mir am Ende die Geräte ausgehändigt? Und falls nein darf ich diese dann zurück schicken? Nikotin war keines dabei.

  • Angie

    Kurze Frage…kann mir jemand sagen wie es sich mit Einfuhr von USA nach DE verhält mit Zoll Bestimmungen…was muss ich beachten? Hat jemand Erfahrungen mit E-Fun?

    • Alex Beitragsautor

      Bei der Einfuhr aus den USA gilt das Gleiche wie bei der Einfuhr aus China – beides nicht-EU-Ausland. Aus den USA wird allerdings nahezu jede Sendung kontrolliert; da braucht man sich keine Hoffnung zu machen daß was durchrutscht.
      Und durch das relativ hohe Porto aus den USA liegen auch fast alle Sendungen über der 22/26 Euro-Grenze, die 19% darf man also schonmal draufrechnen.

  • Timi

    Hallo Alex,
    Könntest du mir für das Urteil welches gefällt worden ist ein link dazu schicken :).

    Danke im vorraus.

  • Peter

    Hallo mein Name ist Peter und ich bräuchte etwas Hilfe. Im Januar habe ich mir Ami Liquid bestellt aus einem Shop in der Schweiz. Der Zoll hat es Rausgenommen. Ich fuhr hin um meine Ware abzuholen, und dann fing der Ärger an. Ich hatte Liquid mit 0mg und 3mg Nikotin bestellt. Im Paket war das Liquid aber mit jeweils 0mg. Die Zollbeamtin behielt es ein, mit der Begründung: Wieso ist da eine Pipette dran. Trotz Erklärung für was man die Pipette verwendet (Tröpfler). Was später bekam ich Post das die Ware entweder zurück geschickt werden kann oder vernichtet wir, Widerspruch kann ich auch ein legen. Meine Frage ist gibt es irgendwas was ich tun kann um doch noch das Liquid zu bekomme? Hinweisen auf TDP2, das die alten Richtlinien noch gelten. Dazu muss ich sagen auf den Flaschen stand nur 0mg Nikotin, keine weitern Inhaltsstoffe. Bitte um Hilfe.