eGo-T und 510-T – Die Evolution geht weiter 9


Joye eGo-T Typ B und 510-T – eine Revolution vielleicht nicht, aber die Evolution geht weiter


Alle Artikel zur eGo-T, sowie einige allgemeine Informationen dazu, finden sich jetzt hier.


Familienfoto Joye Tank-Verdampfer

Familienfoto Joye Tank-Verdampfer. Rechts eine normale 510 zum Vergleich.

Den eGo-T der ersten Generation hatte ich hier bereits besprochen. Der T hat eindeutig seine Vorteile, vor allem in der Handhabung und für Leute, die mit Watte nicht so recht zurecht kommen, aber er hatte so einige Kinderkrankheiten. Jetzt hat er aber erstmal Nachwuchs bekommen, und die grausame  Kokeln-Krankheit zumindest scheint behoben, oder mindestens wesentlich besser geworden zu sein. Und zwar hat die T(ank)-Familie gleich doppelten Nachwuchs bekommen: Den größeren, zylindrischen meGo-Verdampfer Typ B als Tank, und die 510-T, der Tankverdampfer im Kleinformat.

eGo-T zylindrisch/Typ B

Der Typ-B-Tankverdampfer ist ein dicker Fisch, 2 ml gehen in den Tank hinein, also doppelt soviel wie in einen Typ A. Dafür ist er, wie schon bei den normalen Typ-A und Typ-B-Verdampfern, breiter.

Die Tanks selber gibt es, wie beim A auch, in diversen Farben, jedoch hat man auf das zweiteilige Design der schwarzen Tanks verzichtet und bietet stattdessen dunkle rauchfarbige Tanks an, bei denen man den Füllstand auch gut erkennen kann. Die Tanks beim B sitzen teilweise sehr stramm.

Entfernt man beim B die Platte mit dem Nippel, sieht man, daß die Wendel selber der vom A entspricht, und nur in einen dickeren Netzring eingelassen ist. Der Nippel selber, und damit auch das Loch im Tank, ist exakt so groß wie beim A. Damit wäre ein sehr gleiches Dampfverhalten zu erwarten.

Nimmt man die ersten Züge aus dem B, ist er dem A auch sehr ähnlich, keine Frage. Jedoch, ob es am größeren Verdampferraum liegt, oder woran auch immer – der B ist kaum zum Kokeln zu bringen, dieser sehr nervigen Angewohnheit der As. (Oder nur den frühen Generationen der As, das wird man sehen müssen.)

Ich habe es nur einmal geschafft, einen Typ B zum Kokeln zubringen, und das indem ich den Tank wirklich randvoll füllte, was man ja auch nicht tun sollte. Da wo ich etwa 2 mm Luft gelassen habe, bliebt mir diese geschmackliche Grausamkeit erspart; auch Pumpen war entsprechend nicht mehr nötig. Dafür scheint er etwas zur Verstopfung zu neigen, also sich irgendwann etwas schwerer zu ziehen. Wird nach einem Wasserbad und gut auspusten aber wieder besser, und kennt man durchaus auch von anderen Verdampfern; obwohl die meist länger brauchen, um zu verstopfen.

510-T

Es ist merkwürdig – sobald die ersten paar 510-Ts im Chat aufgeschlagen waren, fingen einige Leute an, ihre alten 510er-Akkus rauszukramen, und andere fingen an, die Läden nach 510er-Auto-Akkus abzusuchen. Retro-Dampfen … aber zu den Akkus gleich mehr.

Aber tatsächlich ist das Dampfen auf den kleinen Akkus damit prima, und die, die mit sowas angefangen haben, erinnern sich freudig dran, wie es damals war. Also damals vor so einem Jahr… Allerdings wird man nach so einer Stunde Dauerdampfen auch daran erinnert, was so schön an eGos und eGo-Verdampfern ist: Da ist nämlich Akku wie 510-T-Tank leer. (Der 510-T-Tank fasst etwa 0,6 ml Liquid.)

Jedoch, es gibt ja genug Dampfer, die es gerne etwas kleiner haben, und wer die Handhabung der Tanks denen der normalen Watteverdampfer vorzieht, ist mit dem 510-T gut bedient.

Was jedoch scheins nicht geht, ist die Platte mit dem Nippel zwecks gründlicher Reinigung und/oder Modifizierung zu entfernen; falls es geht, ist es jedenfalls sehr schwierig. Das ist natürlich, wenn nicht doch noch jemand einen Weg findet, nicht gerade lebensdauerverlängernd.

Auch den 510-T habe ich noch nicht zum Kokeln bringen können, und auch er neigt dafür leicht zur Verstopfung. Was mir aber im Zweifelsfalle auch lieber so ist.

Beachten muß man bei den 510-Ts unter Umständen, daß die Farben denen der alten 510 entsprechen, also im Gegensatz zur eGo glänzend sind. Und da der 510-T auch etwa 2 mm länger ist als ein Standard-510, sind auf dem eGo über dem Cone diese 2 mm auch sichtbar. Könnte eventuell den einen oder anderen Ästheten stören, ich persönlich würde halt schlicht einen dazu passenden Cone nehmen.

Drei automatische Akkus

Oben link der alte 510er-Auto-Akku, darunter der neue 510-T-Auto-Akku, rechts ein eGo-Auto-Akku

Aber man muß die 510-T ja nicht auf eGo-Akkus dampfen, denn die 510-T kommt eigentlich mit einem Set automatischer 510er-Akkus, und auch der eine oder andere Laden hat wieder genau diese Akkus im Angebot, nachdem sie lange kaum noch zu bekommen waren. Dabei sind es nicht mehr genau die gleichen Auto-Akkus wie früher, sondern das Luftloch ist, wie bei der eGo, sehr klein geworden. (Ist aber hinreichend groß zum Dampfen.) Das verringert die Gefahr, daß Liquid in den Akku läuft (was ja ein Dauerproblem bei Auto-Akkus ist) doch beträchtlich. Außerdem ist der Schalter, der beim Ziehen den Strom einschaltet, bei weitem nicht mehr so empfindlich; bei den alten Auto-Akkus konnte es passieren, daß schon laute Geräusche diesen einschalteten, was natürlich nicht sonderlich praktisch war. Bei den Neueren ist das scheins kein Problem mehr, ich habe noch keinen außer der Reihe zum Anschalten gebracht.
Warum es ursprünglich hieß, diese Akkus bräuchten ein neues Ladegerät, ist eine gute Frage, denn das ist definitiv falsch – die Akkus lassen sich tadellos im 510er-Multi-Lader laden. Man darf sie natürlich, wie alle „kleinen“ Akkus, nicht in eGo-Ladegeräte stecken, diese liefern viel zu viel Ladestrom. Aber 510er-Lader gehen problemlos.

Und irgendwie ist es wirklich nett retro, auf diesen kleinen Auto-Akkus die 510-T zu dampfen, auch wenn sie natürlich, wie das nunmal so ist, nicht wirklich lange halten: Depot wie Akku sind, dampft man wirklich dauer-durch, nach einer Stunde leer. Sollte man sich also gut überlegen, wo man diese Kombination sinnvoll dampfen kann, und wo dann doch ein eGo irgendwie wesentlich praktischer ist.

Und was macht der eGo-T konisch/Typ A?

Nun, Neuere kokeln nicht mehr so leicht, sie sind sogar recht schwierig dazu zu bringen, also meine jedenfalls. Gehen tut es noch, aber es ist entschieden besser geworden. Ich warte mal eine neue Lieferung ab und berichte dann nochmal.

Low-Resistance-Tankverdampfer

Wie die meisten anderen Verdampfer früher oder später gibt es auch die großen Tank-Verdampfer als Low-Resistance-Version (LR), gelegentlich auch Niederohm-Verdampfer, oder Hochleistungs-Verdampfer genannt. (Letzteres nicht verwechseln mit Hochohm-Verdampfern, die sind das genaue Gegenteil für Akkuträger mit mehr Volt!) Wird wohl auch nicht mehr lange dauern, bis der 510-T als LR kommt.

LR-Verdampfer erhitzen das Liquid schneller und heißer, und bis dato ging das immer arg auf Kosten des Geschmacks. Nicht so beim T, bei dem die LRs meiner Meinung nach genauso guten Geschmack bringen wie die normalen Verdampfer. Es heizt halt mehr (und entsprechend ist die Lebensdauer von LRs auch im Schnitt kürzer, und sie werden immer „ohne Garantie“ verkauft). Man sollte einen LR-T also zumindest mal ausprobieren.

Fazit

Es hat durchaus beim Dampfen schon Familienzuwächse gegeben, bei denen man sich fragen konnte, ob das jetzt sein mußte, aber dieser hier ist in beiden Fällen erfreulich: Die 510-Ts für Leute, die es gerne klein haben, und die B-Ts für Leute, die gerne laaaange mit einer Füllung hinkommen; und beide dampfen auch noch sehr gut.

Gut, Ts sind nicht die geschmacksintensivsten Dampfer die es gibt, aber in beiden schmeckt mir sogar das Tabak Absolut, welches ich im A nach ein paar Stunden kaum noch schmeckte; die Tanks haben ja die merkwürdige Angelegenheit, nicht wie Watteverdampfer erst nach ein paar Tagen Dampfen richtig gut zu sein, sondern im Gegenteil ein paar Stunden Geschmacksexplosionen zu bescheren, um dann auf Normalmaß zurückzufallen. Gerade beim TA fand ich das immer extrem, aber, muß ich sagen, schmeckt immer noch. (Wenn ihr in ein paar Tagen diesen Absatz nicht mehr findet, wisst ihr, auch die 510- und B-Tanks lassen merklich nach im Geschmack.)
Standard-Tank-Aromen wie Kaffee und Süßkram kommen in den neuen Tanks ohnehin mindestens so gut wie im alten A-Tank.

 

Grundsätzlich ist der T wirklich nett, muß man sagen, wenn man passende Flaschen zum direkt befüllen hat, oder die Spritze, oder Spritzennadel und Flasche nimmt, ist er äußert praktisch. (Deckel abknibbeln jedesmal nervt und macht auf Dauer die Tanks undicht.) Wenn das mit dem Nicht-Kokeln so bleibt, und auch auf neuere As zutrifft, wäre das ein sehr großer Schritt vorwärts.

Tröpfeln jedoch ist mit diesen Verdampfern nicht mehr, es sei denn, man entfernt die Platte mit den Nippel – dann hat man perfekte Tröpfeverdampfer ohne Netzbrücke, aber eben keine Tanks mehr. Und entsprechend ist es auch nicht mehr ganz so einfach, mal eben drei Tropfen zu probieren.

Tanks sind auch, sobald Probleme auftauchen, oder eine gründliche Reinigung angesagt ist, doch etwas schwieriger zu handhaben – man sollte die Platte dazu entfernen, und das ist selbst bei den Großen alles andere als einfach, bei den 510ern geht es wahrscheinlich gar nicht. Macht im Zweifelsfalle schnell etwas mehr Unkosten als mit den leichter zu reinigenden Watteverdampfern, wobei sich das umgerechnet auf den Tag oder die Woche aber in überschaubaren Grenzen halten dürfte. Kann halt nicht alles so langlebig sein wie Standard-510er 😀

Alles in allem sind Tanks eine wirklich gute Ergänzung des Angebots an Verdampfern, die auf die eGo passen. Der eine oder andere ist nicht so ein Fan davon, wiederum andere sind absolut glücklich, nicht mehr mit Watte hantieren zu müssen – meiner einer benutzt sie zusammen mit diversen anderen Verdampfern, und das mittlerweile sehr gerne.
Vor allem aber sind sie wirklich anfängerfreundlich.


Falls gerade jetzt im Sommer Probleme mit ungeplant unten am Verdampfer austretenden Liquid auftritt, gibt es Tanks mit Silikondeckeln bzw. die Silikondeckel einzeln gelegentlich zu kaufen. Abhilfe kann man aber auch selber schaffen: Gummihandschuh-Mod und Dichtungsband-Mod.

Zum Nachfüllen der Tanks übrigens sehr schön sind diese Flaschen.


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

9 thoughts on “eGo-T und 510-T – Die Evolution geht weiter

  • stephan

    Ich finde die 510-T sehr gut, handlich , kein Watte geschmack und die etwas kleineren Akkus lassen einen darin denken das es auser dampfen noch etwas anderes gibt. 😉

  • Andre

    Hallo Alex;

    bin neuling und ich hoffe das du mir helfen kannst.

    Möchte mir eine Original Joye Ego-t kaufen allerdings weis ich jetzt nicht mehr wo ich bestellen soll und hoffe das du mir ein paar gute Onlineshops empfehlen kannst die das original haben.

    Vielleicht kannst du mir außerdem sagen ob es von Joye aus der Ego-t Serie auch mit Automatik gibt anstelle von Manuell

    Welches Modell würdest du mir empfehlen ?

    Ich rauche ungefähr 25 Zigarretten am Tag manchmal sogar bis 30 und ich will unbedingt davon weg kommen und hoffe das dies eine gute alternative ist .

    Liebe Grüße aus Celle

    Von Andre

    • Alex Beitragsautor

      Hallo!
      Also, bis dato kenne ich immerhin keinen Shop, der Joye schreibt, aber dann was anderes verkauft. eGo schreiben recht viele, aber explizt „Joye“ so daß es Vertragsbestanteil traut sich dann doch keiner. Hier gibt es eine mit Sicherheit nicht vollständige Liste: Typenchaos – die 510, eGo und eGo-T

      Automatik-Akkus für die eGo gibt es fast nur bei Janty, meines Wissens, sind nicht sehr verbreitet. Weil ein siffender Verdampfer aber auch die Auto-Akkus beschädigen kann, und man am Anfang gerne mal Fehler macht, die zum Siffen führen können, würde ich für den Anfang doch manuelle Akkus empfehlen; grade mal die 510-T könnte gehen, weil die so gut wie gar nicht zum Siffen zu bekommen sind. Die wären aber arg klein für deinen voraussichtlichen Bedarf, da solltest du schon mit einer eGo anfangen.

      Ich würde an deiner Stelle ein eGo-T-Set kaufen, Typ A oder B ist Geschmackssache, die Bs sind dicker, aber entsprechend mehr passt rein. Und schätzungsweise liegst du mit 18er-Liquid erstmal nicht falsch, wobei, Flasche 0er oder 6er mitbestellen, damit du zur Not runtermischen kannst. Aber 18er passt vermutlich.

      LG
      Alex

  • Benjamin

    Hallo,
    Will mir aufgrund der Größe jetzt auch eine 510-T (zusätzlich) anschaffen.

    Meine erste Frage wäre, die (small) Automatikakus gibt’s mit 220 und 180mAh, sind die mit 180 noch die ganz alten oder?
    Dann, ob du zufällig weist welche Spannung die zum Laden brauchen, will mir nämlich nicht noch ein Ladegerät kaufen, die Ladeelektronik sollte ja im Akku integriert sein, also müsste es ja gehen einfach eines mit passender Spannung mit einem 510er Adapter zu verbinden oder?…. Auf eigene Gefahr natürlich^^ und welcher Kontakt +\- ist muss ich hält noch rausfinden.

    Zuletzt noch, gibt es für die Tanks irgendwo auch die Silikondeckel zum nachkaufen, bin überhaupt kein Fan von der Kunststofflösung.

    Danke für die Hilfe,
    LG

    • Alex Beitragsautor

      Hallo!

      Die 180er sind die alten, die oft auch noch ein größeres Luftloch haben – nicht kaufen.

      Ich würde in ein Ladegerät investieren, kosten wirklich nicht viel, und Li-Ios sind empfindlich. Die Spannung weiß ich nicht, aber die alten 510er-Lader luden wohl mit 150mAh.
      Wobei ich mir gar nicht sicher bin, ob die Ladeelektronik bei der 510 (und eGo) wirklich im Akku ist; vom Keyring wurde genau das als Ausnahme berichtet. Ehe du da was anschließt, frag lieber nochmal die Elektronik-Cracks in den Foren.

      Silikondeckel gibts für die 510er nicht, die Kunststoffdeckelchen sind da auch fester drauf als bei den eGo-Ts. Wirst du mit leben müssen, aber ans Siffen sind 510-Ts auch so gut wie gar nicht zu bekommen.

      LG
      Alex

  • Benjamin

    Und nur zur Info, habe bezüglich anderer Tanks was gefunden, anscheinend passen die Lea400 Tanks, haben halt ein anderes Mundstück. Die Lea 800 Tanks passen aber nicht, die sind unten zu lange und halten daher nicht/fallen raus.
    Aber vor allem sind die Lea Tanks ja viel einfacher zu befüllen. Kann wennst willst nochmal schreiben wenn ich’s selbst probiert habe.